Aus im Achtelfinale

WM 2018 im Ticker: Familien von Frankreich-Stars attackiert - Denkt Ronaldo über Rücktritt nach?

+
Cristiano Ronaldo ist mit Portugal aus dem WM-Turnier ausgeschieden.

Der erste Ruhetag der WM 2018 ist überstanden. Am heutigen Samstag ging‘s mit dem Achtelfinale weiter: Frankreich wirft Argentinien raus und Uruguay eliminiert Portugal. Der Ticker.

Update vom 10. Juli 2018: Jetzt ist es der Sensations-Transfer fix. Wie am Dienstag bekannt wurde, wechselt Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin.

>>> Den Ticker vom Samstag zum Nachlesen

Ab jetzt berichten wir in diesem neuen News-Ticker weiter über die aktuellen Entwicklungen bei der WM 2018 in Russland.

10.51 Uhr: Unschöne Szenen im WM-Stadion von Kasan: Etliche Familienmitglieder, Freude oder Freundinnen der französischen Fußball-Nationalspieler wurden beim 4:3-Achtelfinal-Hit zwischen der Equipe Tricolore und Argentinien auf der Tribüne von wütenden argentinischen Anhängern mit Gegenständen beworfen.

Unter den Zuschauern befanden sich unter anderem die Eltern von Doppeltorschütze Kylian Mbappe, Familienangehörige und Freunde von Thomas Lemar, Blaise Matuidi, Paul Pogba, Antoine Griezmann sowie von Ousmane Dembele.

Sie alle waren vom französischen Verband gemeinsam hinter der französischen Trainerbank platziert worden. Nachdem sie bei französischen Toren gejubelt hatten, hagelte es Wurfgeschosse, vor allem gefüllte Bierbecher. Ordnungspersonal musste für den Rest des Spiels beschützend eingreifen.

10.01 Uhr: Immer wieder wird über mögliche Rücktritte aus der Nationalmannschaft spekuliert - dabei fiel auch schon mal der Name von Jerome Boateng. Doch ist ein Karriere-Ende im DFB-Team eine Option für den Innenverteidiger? Das sagt Jerome Boateng.

8.48 Uhr: Die deutschen Unparteiischen Felix Zwayer und Mark Borsch sind beim WM-Achtelfinale von Gastgeber Russland gegen Spanien als Video-Assistenten aktiv. Das Duo unterstützt am Sonntag (16 Uhr) in Moskau den Chef-Videoschiedsrichter Danny Makkelie aus den Niederlanden. Referee der Partie ist dessen Landsmann Björn Kuipers.

Die Videoteams bei der Fußball-WM bestehen immer aus vier Unparteiischen. Zwayer ist in Russland bereits das zwölfte Mal im Einsatz, Borsch steht als Assistent von Schiedsrichter Felix Brych bei der WM ansonsten auch auf dem Rasen.

Cristiano Ronaldo: Rücktritt aus Nationalmannschaft?

7.12 Uhr: Cristiano Ronaldo hat seine Zukunft in der portugiesischen Nationalmannschaft nach dem Ausscheiden im WM-Achtelfinale offen gelassen. "Das ist kein Moment, um über die Zukunft von Spielern oder Trainern zu sprechen", sagte der Weltfußballer nach der Niederlage. Er sei "stolz auf die Mannschaft. Das Team ist jung und stark und kann auch in Zukunft um Titel spielen. Wir verlassen das Turnier hoch erhobenen Hauptes", sagte Ronaldo.

Lesen Sie auch: Ronaldo wohl zum Medizincheck in München - Juve-Insider: „Er hat schon unterschrieben“

Unterstützung bekommt Ronaldo aus seinem Team: "Alle in Portugal hoffen, dass er noch im Jahr 2022 da sein wird, auch wenn er dann 37 Jahre alt sein wird", sagte Mitspieler Bernardo Silva stellvertretend für sein Team. Trainer Fernando Santos meinte: "Cristiano hat dem Fußball noch viel zu geben und ich hoffe, dass er bleibt, um den jungen Spielern zu helfen, zu wachsen und sich zu entwickeln. Wir haben ein Team mit vielen jungen Spielern und natürlich wollen wir ihn alle bei uns haben."

6.20 Uhr: Heute ist bei der WM ja der Gastgeber dran - und zwar gegen Spanien. Schafft die Sbornaja die Sensation? „Wir wollen 200 Prozent für den Sieg geben und mit den Zuschauern eine große Fiesta feiern“, so Stürmer Denis Tscheryschew.

WM 2018: Das geschah am Samstag

22.38 Uhr: "Ich bin glücklich und zufrieden, wie alles abgelaufen ist. Es war ein sehr emotionales Spiel, mir fehlen die Worte. Davon träumt man", sagte Uruguays Nationalspieler Edinson Cavani nach der Partie. Ober der Held im Viertelfinale spielen kann, steht bislang noch nicht fest. 

Erst schwang sich Edinson Cavani mit zwei Treffern zum Helden der Uruguayer auf, ehe er in der 71. Minute mit einer Wadenverletzung vom Feld humpelte. Niemand Geringeres als Ronaldo persönlich stützte den Torjäger, der für das Viertelfinale gegen Frankreich zumindest fraglich scheint. Das wäre bitter.

22.37 Uhr: Mit Ronaldo auf ihrer Seite können sie nicht verlieren, mussten die Portugiesen gedacht haben. Immerhin hatte der Europameister die vergangenen 31 Pflichtspiele, in denen der Weltfußballer mit von der Partie war, nicht verloren. 

Zuletzt gab es mit Ronaldo 2014 gegen Albanien (0:1) eine Pleite. Jede Serie endet eben irgendwann.

22.27 Uhr: Niklas Süle hat mit harscher Medienschelte und einem Appell an die Fans auf das WM-Debakel des Weltmeisters von 2014 bei der WM-Endrunde in Russland reagiert. 

Es gehe ihm nicht "um die Medien, die sowieso versuchen, alles schlechtzureden", schrieb der Abwehrspieler von Bayern München bei Instagram: "Es geht mir um wahre Fans, die bei Erfolg und bei Misserfolg da sind!"

Er hoffe auf die Unterstützung "von ganz Deutschland, um stärker zurückzukommen". Süle weiter: "2014 waren wir alle Weltmeister! Das heißt aber auch, dass wir 2018 alle ausgeschieden sind! Eure Kritik ist angebracht und mehr als gerechtfertigt!"

22.24 Uhr: Neben Mascherano (siehe 18.49 Uhr) wird auch Mittelfeldspieler Lucas Biglia nicht mehr für die Albiceleste auflaufen. "Man muss einen Schritt zur Seite machen und aufrichtig sein", sagte der 32-Jährige vom AC Mailand: "Ich habe alles gegeben. Jetzt ist eine andere Generation an der Reihe, die reich an Spielern ist."

22.22 Uhr: Der schwedische Nationalspieler Albin Ekdal rechnet mit einem harten Kampf im WM-Achtelfinale am Dienstag (16.00 Uhr MESZ/ARD) in St. Petersburg gegen die Schweiz. 

„Ich kenne die meisten Spieler im Team der Schweizer, es ist eine wirklich gute Mannschaft“, sagte der defensive Mittelfeldspieler vom Hamburger SV am Samstag. 

„Es wird ein richtig hartes Spiel, ich sehe sie als Favoriten“, ergänzte der 28-Jährige. Mit etwas Glück „könnten wir das das nächste Spiel gewinnen und das Spiel danach auch.“

22.20 Uhr: Nach dem Training hinter verschlossenen Toren bleibt der Einsatz von Starverteidiger Marcelo im WM-Achtelfinalspiel der Brasilianer gegen Mexiko am Montag weiter fraglich. 

"Das Wichtigste sind die nächsten 24 Stunden. Beim Training am Sonntag werden wir sehen, welche Antwort sein Körper uns zeigt", verkündete der Selecao-Arzt Rodrigo Lasmar über CBF TV.

Uruguay - Portugal 2:1 (1:0) in Sotschi

Uruguay: Muslera - Caceres, Gimenez, Godin, Laxalt - Torreira - Nandez (ab 80. Sanchez), Vecino - Bentancur (ab 63. C. Rodriguez) - Suarez, Cavani (ab 74. Stuani)

Portugal: Rui Patricio - Ricardo Pereira, Pepe, Jose Fonte, Guerreiro - Adrien Silva (ab 65. Quaresma) , William Carvalho - Bernardo Silva, Joao Mario (ab 85. Fernandes) - Cristiano Ronaldo, Goncalo Guedes (ab 74. Andre Silva)

Tore: 1:0 Cavani (7.), 1:1 Pepe (55.), 2:1 Cavani (62.)

Schiedsrichter: Cesar Arturo Ramos Palazuelos (Mexiko)

Fazit: Uruguay kommt verdient weiter, weil sich die Südamerikaner als wahre Mannschaft präsentierten und den unendlichen Willen besaßen. Mit Cavani hatten sie zudem den überragenden Akteur in ihren Reihen. CR7 blieb weitestgehend blass und muss als Europameister nun die Heimreise antreten.   

90. + 6 Minuten: AUS! VORBEI! Der Europameister ist raus. Cristiano Ronaldo und Portugal unterliegen Uruguay mit 1:2 und scheiden aus!

90. + 3 Minute: Quaresma will den Freistoß, bekommt aber zurecht Gelb für seien Schwalbe. CR7 regt sich fürchterlich auf und wird ebenfalls verwart. Damit wäre er für ein mögliches Viertelfinale gesperrt...

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit gbt es.

88. Minute: Zwei Minuten plus Nachspielzeit bleiben die Portugiesen noch. Gelingt der Lucky Punch? Immer wieder wird Cristiano Ronaldo gesucht, klar. 

86. Minute: Portugal schmeißt nun alles nach vorne. Der eingewechselte Fernandes versucht es zu zweiten Mal aus der Distanz - zum zweiten Mal weit drüber. Das macht Ronaldo natürlich fuchsteufelswild.

79. Minute: Portugal schnürt Uruguay jetzt in deren Hälfte ein, die Südamerikaner können sich kaum befreien. Ob das bis zum Ende gut geht? 

76. Minute: Das war knapp! CR7 springt nur haarscharf unter einer Ecke durch, der Abschluss aus der zweiten Reihe geht dann doch weit drüber. Was geht noch für Portugal? 

72. Minute: Oh, das schaut nicht gut aus! Cavani muss vom Platz, wird von Ronaldo gestützt und verlässt das Feld. Stuani kommt für ihn.

70. Minute: Beinahe der Ausgleich! Muslera lässt den Ball im Strafraum gleich zwei Mal fallen, Bernardo Silva bekommt die Kugel direkt vor die Füße, muss aber mit dem schwächeren Rechten abschließen und ballert die Kugel über das leere Tor. 

62. Minute: TOOOOOR! Was für ein Spielzug, den Cavani mit einem sehenswerten Schlenzer aus 16 Metern zur abermaligen Führung für Uruguay vollendet! Was ist denn hier jetzt los? 

60 Minute: Dieses Tor hat Portugal gut getan. Das Team von Fernando Santos hat nun mehr Tempo in seinen Aktionen, das gewachsene Selbstvertrauen ist deutlich zu spüren.

55. Minute: TOOOOOR! Kaum sagen wir‘s und schon klingelt‘s! Portugal führt die Ecke kurz aus, Guerreiro flankt in den Strafraum, wo Pepe völlig unbedrängt zum Kopfball kommt und gegen die Laufrichtung von Muslera einköpft. Der Ausgleich für Portugal! 

54. Minute: Gimenez und Godin im Abwehrzentrum sind ebenso stark, wie Cavani und Suarez in der Spitze. Die beiden Innenverteidiger lassen hinten nichts anbrennen.

52. Minute: Guerreiro versucht‘s aus der Distanz! Knapp einen Metzer drüber, aber immerhin mal ein Abschluss. 

47. Minute: Ohne personelle Änderungen kommen beide Teams aus der Kabine.

46. Minute: Weiter geht‘s mit der zweiten Hälfte! Wer trifft am Freitag auf Frankreich? Uruguay oder doch noch Portugal. In vermutlich 45 Minuten wissen wir mehr.

45. Minute: Pause! Uruguay führt verdient mit 1:0, weil die Tabarez-Elf eine starke erste halbe Stunde ablieferte. Die letzten 15 Minuten waren etwas fahrig, allerdings konnte Portugal daraus kein Kapital schlagen, weil CR7 bislang noch nicht so zum Zug kommt.  

43. Minute: Die Partie hat nicht wirklich viele Torraumsezenen. Dafür sorgt aber Suarez für Aufsehen, allerdings nicht nur durch seine starke Performance. Auch seine theatralischen Einlagen nach vermeintlichen Fouls häufen sich. 

36. Minute: Was Cavani und Suarez hier an Metern heute abspulen, ist wirklich herausragend. Beide ackern mit nach hinten, holen sich am eigenen Strafraum die Bälle und sind im Handumdrehen wieder vorne. Hut ab vor der Leistung der beiden Stars der Celeste. 

32. Minute: Freistoß für Portugal, 22 Meter vor dem Tor. Eine Sache für CR7! Der Weltfußballer zelebriert den Anlauf und jagt die Kugel dann in die Mauer. Viel Lärm um Nichts...  

26. Minute: Nach einem Foul an Bernardo Silva hat Portugal einen Freistoß auf rechts. Der Gefoulte bringt ihn selbst mit ordentlich Zug zum Tor, aber im Fünfer verpassen alle Portugiesen. Chance vertan.

22. Minute: ... und Suarez versucht‘s wieder flach! Aber Rui Patricio ist zur Stelle und  fischt den Ball aus dem Eck.

21. Minute: Suarez und Cavani spielen das im Umschaltspiel da vorne bei Uruguay richtig, richtig stark. Der Barca-Star kann von  Fonto nur mit einem Foul 22 Meter vor dem Kasten gestoppt werden. Gute Chance...

18. Minute: Portugal sucht - natürlich - immer wieder Weltfußballer Ronaldo. Der wird aktuell von Godin und Giminez gut aus der Partie genommen und lässt sich daher immer wieder fallen. Die Iberer erhöhen jetzt dennoch den Druck. 

14. Minute: Cavani erkämpft sich den Ball beim Spielaufbau der Portugiesen und setzt umgehend Suarez ein. Der versucht einen Trick-Shot, aber Fonte kann klären. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.  

12. Minute: Falls Sie sich fragen, warum Uruguay vier Sterne auf dem Trikot tragen, obwohl die Celeste nur zwei Mal Weltmeister wurde (1930, 1950), dann haben wir hier die Erklärung für Sie.

7. Minute: TOOOOOOR! Portugal hat die Chancen, aber Urugay macht das Tor! Cavani leitet seinen Treffer mit einem 40-Meter-Pass auf Suarez selbst ein. Der Barca-Star wartet kurz bis Cavani am langen Pfosten in Position läuft und bringt die Flanke maßgenau auf dessen Kopf! Perfekter Start für die Celeste - 1:0 Uruguay!

6. Minute: Nächster Abschluss Portugal! Dieses Mal versucht Ronaldo sein Glück, findet aus 22 Metern aber in Muslera seinen Meister. 

2. Minute: Erster Abschluss der Portugiesen! Joao Mario bringt nach eins, zwei Übersteiger die Flanke von links. Am zweiten Pfosten kommt Bernardo Silva aber mit dem Kopfball keine Genauigkeit rein und der Ball geht drüber. 

1. Minute: Anstoß! Schiedsrichter Palazuelos aus Mexiko pfeift die Partie in Sotschi an!

19.55 Uhr: Gleich geht das zweite Achtelfinale die der WM los! Uruguay und Portugal schmettern schon inbrünstig ihre Hymnen. 

19.37 Uhr:

Kurz noch die Pressestimmen aus Frankreich und Argentinien. 

FRANKREICH:

L'Équipe: „Was für ein Wahnsinn! Es gibt Spiele, an die man sich ein Leben lang erinnert. Dieses gehört dazu.“

France Football: „Ein verrücktes Spiel und das Ticket fürs Viertelfinale. Was für ein außergewöhnliches Spiel.“

Le Monde: „In einem komplett verrückten Spiel hat sich Frankreich fürs Viertelfinale der WM qualifiziert. Les Bleus können den zweiten Einzug in Viertelfinale nacheinander feiern.“

Libération: „Am Ende eines entfesselten Spiels hat die französische Mannschaft Argentinien mit 4:3 geschlagen dank eines Doppelpacks von Mbappé.“

ARGENTINIEN:

La Nación: „Argentinien verliert gegen Frankreich und wird mit seiner schlechtesten Leistung seit 2002 rausgeworfen. Die endlose Niederlage: 25 Jahre der Frustration der Selección. Ein Vierteljahrhundert der Enttäuschungen.“

Clarín: „Argentinien wurde von Frankreich übertroffen, wurde rausgeworfen und gibt ein trauriges Bild ab.“

Olé: „Vom Traum zu Alptraum. Argentinien bleibt ohne Titel, in einer großen Partie, die sich von 2:1 zu 2:4 in elf Minuten wandelte.“

18.54 Uhr: Hier gibt‘s noch schnell die Trainer-Stimmen: 

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Ich habe gerade viele Emotionen in mir, ich freue mich sehr für die Spieler. Auf solche Spiele haben wir seit Monaten hingearbeitet. Wir haben die Kritik in der Gruppenphase registriert, aber die Wahrheit liegt auf dem Platz. Da haben wir die Antwort gegeben. Jetzt haben wir sechs Tage Zeit, um wieder zu Kräften zu kommen."

Jorge Sampaoli (Trainer Argentinien): "Natürlich passieren immer Fehler, aber das ist heute nicht entscheidend gewesen. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die großes Tempo gehen kann. Entscheidend ist zu erkennen, in welchen Bereichen man sich verbessern kann."

18.49 Uhr: Javiar Mascherano hat nach dem Scheitern im Achtelfinale der WM als erster Spieler seinen Rücktritt aus der argentinischen Nationalmannschaft erklärt. 

"Wir sind auf einen großen Gegner getroffen. Von heute an bin ich nur noch einer von vielen Fans", sagte er nach dem Spiel. Mascherano, der in China spielt, ist allerdings auch schon 34 Jahre alt und damit der älteste Vertreter der sogenannten Goldenen Generation um Lionel Messi.

18.33 Uhr: Die argentinischen Medien reagierten schockiert auf den Achtelfinal-K.o. des zweimaligen Weltmeisters Argentinien. "Vom Traum zum Albtraum", schrieb Ole, "Mbappe hat uns zerbrochen. Hoffentlich war es nicht der Abschied von Messi."

Clarin schrieb: "Argentinien hinterlässt ein trauriges Bild. Mbappe war nicht zu stoppen." 180-Millionen-Mann Kylian Mbappe von Paris St. Germain erzielte zwei Tore gegen den Vize-Weltmeister.

La Nacion sprach vom "schlechtesten Auftritt bei einer WM seit 2002". Frankreich habe "all unsere Mängel" aufgedeckt und "einen Schlusspunkt hinter die goldene Generation" gesetzt.

18.14 Uhr: Der kroatische Superstar Luka Modric hat die Bedeutung des Achtelfinal-Spiels gegen Dänemark am Sonntag (20.00 Uhr/ZDF) in Nischni Nowgorod hervogehoben. 

„Das ist eine Hürde, die wir seit 1998 nicht hatten“, sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid. Kroatien habe eine fantastische Gruppenphase gespielt, darauf könne man stolz sein, meinte Modric und betonte: „Wir müssen aber vergessen, was war.“

Frankreich - Argentinien 4:3 (1:1) in Kasan

Frankreich: Lloris - Pavard, Varane, Umtiti, Lucas - Kante - Pogba, Matuidi (ab 75. Tolisso) - Mbappe (ab 89. Thauvin), Giroud, Griezmann (ab 84. Fekir)

Argentinien: Armani - Mercado, Otamendi, Rojo (ab 46. Fazio), Tagliafico - Banega, Mascherano, Perez (ab 66. Agüero) - Pavon (ab 75. Meza), Messi, di Maria

Tore: 1:0 Griezmann (Foulelfmeter, 13. Minute), 1:1 Di Maria (41.), 1:2 Mercado (47.), 2:2 Pavard (58.), 3:2 Mbappe (64.), 4:2 Mbappe (69.), 4:3 Agüero (90.+3)

Schiedsrichter: Alireza Faghani (Iran)

Fazit: Wow! Das war mal ein Spiel, das gehalten hat, was es im Vorfeld versprach und die Erwartungen wohl nochmal übertroffen hat. Frankreich siegt dank eines überragenden Kylian Mbappe, dem zwei Treffer gelangen, gegen Argentinien, die trotz eines Messis verdient ausgeschieden sind. 

90+4. Minute: Die Gauchos haben tatsächlich nochmal die Chance auf den Ausgleich, aber vergeben sie. Dann pfeift Faghani ab und Frankreich zieht zum siebten Mal in ein WM-Viertelfinale ein. Argentinien und Leo Messi sind raus!

90. +3 Minute: TOOOOOR! Der Anschluss! Messi flankt gefühlvoll in den Strafraum, Varane verschätzt sich und Agüero köpft zum 3:4-Anschlusstreffer ein. Geht noch was?

89. Minute: Der Vize-Weltmeister versucht wirklich alles, um hier noch einmal ranzukommen, aber die Franzosen verteidigen das hier wirklich konsequent. 

85. Minute: Das ist die Chance zum Anschluss! Wenn es einer schafft, dann natürlich Messi. Der Superstar dribbelt sich durch die französische Hintermannschaft, bekommt dann aber hinter seinen Abschluss nicht mehr genug Kraft - kein Problem für Lloris.

82. Minute: Aktuell sieht es so aus, als würde der Vize-Europameister hier nichts mehr anbrennen lassen. Aber in diesem Spiel haben wir schon alles erlebt.  

78. Minute: Nun nimmt das Tempo gerade ein wenig ab, Argentinien versucht es zwar immer wieder. Allerdings dürfen sie auch nicht ganz aufmachen, weil die Franzosen überragend umschalten und kontern. 

73. Minute: Kommen Messi und Co. jetzt nach diesen drei Nackenschlägen innerhalb von zehn Minuten noch einmal zurück? Die Albiceleste wirkt konsterniert.

69. Minute: TOOOOOOR! 4:2! Super Umschaltspiel der Franzosen. Pogba setzt Giroud ein, der bedient wunderbar den startenden Mbappe und der 19-Jährige (!) bleibt vor Armani cool und erzielt sein zweites Tor heute. Unfassbaers Spiel gerade!

64. Minute: TOOOOOR! Mbappe krönt seine starke Leistung und bringt Frankreich erneut in Führung! Hernandez flankt von links ins Zentrum, wo ein Matiudi-Schuss noch geblockt wird. Allerdings fällt die Kugel direkt vor Mbappes Füße, der ihn einmal mitnimmt und dann zum 3:2 aus kürzester Distanz abschließt!

58. Minute: WAS IST DENN JETZT HIER LOS??? Ausgleich Frankreich! Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart mit einem sensationellem Tor aus gut 20 Metern. Der Außenverteidiger drischt einen Abpraller mit rechts links oben in den Winkel! Gaucho-Keeper Armani hat keine Chance.

56. Minute: So ähnlich könnten jetzt die kommenden 35 Minuten ausschauen. Nun zieht sich nämlich Argentinien zurück und lässt Frankreich das Spiel machen. Das liegt der Deschamps-Elf nicht wirklich, wie wir in der Vorrunde gesehen haben.

54. Minute: Mbappe bringt einen Freistoß von links gefährlich auf Tor, aber Fazio klärt am Fünfer konsequent. 

51. Minute: Das 2:1 war der zweite Treffer auf das französische Tor der Gauchos. Das nennt man dann mal Effektivität. 

47. Minute: TOOOOOR! Argentinien führt! Frankreich kann einen Freistoß nicht entscheidend klären. Messi bekommt die Kugel am Strafraum und schließt ab, Mercado hält den Fuß dazwischen und lenkt unhaltbar für Lloris zur 2:1-Führung ab. Unfassbar!

46. Minute: Mit einem Wechsel bei den Argentiniern (Fazio für Rojo) pfeift Faghani die Partie zu den zweiten 45 Minuten an.

45. Minute: So, Halbzeit. Das waren die ersten - durchaus unterhaltsamen 45 Minuten. Frankreich ging früh durch einen Griezmann-Elfmeter in Führung. Aus dem Nichts traf Angel Di Maria kurz vor der Pause zum 1:1-Ausgleich für den Vize-Weltmeister. Wir dürfen uns auf eine spannende zweite Hälfte freuen!

41. Minute: TOOOOOOR! AUS DEM NICHTS! Angel Di Maria kommt kommt 25 Meter vor dem Kasten an den Ball, wird nicht angegriffen und fackelt die Kugel mit links zum 1:1 ins rechte Kreuzeck! Keine Chance für Lloris.  

40. Minute: Von Maradona ist nicht zu sehen und auch vom anderen argentinischen Volksheld kommt bilsang herzlich wenig. Frankreich hat Messi absolut im Griff.  

35. Minute: Aktuell ist die Partie unterbrochen, weil Giroud behandelt werden muss. Zeit einen Blick auf Diego Maradona zu werfen... allerdings ist dieser bislang noch nicht eingeblendet worden. Ob er überhaupt im Stadion ist?

31. Minute: Argentinien hat fast 70 Prozent, kann damit allerdings wenig anfangen. Frankreich schaltet über Pogba und den bislang bockstarken Mbappe immer wieder schnell um und hat gute Kontermöglichkeiten. Aktuell ist die Equipe Tricolore näher am 2:0 als die Gauchos am Ausgleichstreffer. 

28. Minute: Jetzt aber mal die Albiceleste! Mercado kommt rechts im Strafraum in aussichtsreicher Position an den Ball und will Pavon in Szene setzten. Sein Pass wird von Umiti abgefälscht und wird dadurch gefährlich. Der Ball geht knapp links am Kasten vorbei. Glück für Frankreich.  

26. Minute: Nächster gefährlicher Angriff der Franzosen. Griezmann wird auf rechts angespielt, setzt sich schön durch und passt in die Mitte - doch Armani hat den Braten gerochen und schnappt sich die flache Hereingabe.  

21. Minute: Aber Pogba jagt den Freistoß aus 17 Metern deutlich über den Kasten. Chance vergeben.

19. Minute: Da haben wir so eine Situation. Pogba führt einen Freistoß tief in der eigene Hälfte schnell aus und schickt Mbappe, der allen Argentiniern abermals entflieht. Dieses Mal legt ihn Tagliafico  - allerdings knapp vor der Strafraumkante... 

17. Minute: Wie antworten Messi und Co. auf den frühen Rückstand? Die Gauchos sind jetzt gefordert und müssen das Spiel machen, was der Deschamps-Elf natürlich in die Karten spielt.

13. Minute: TOOOOR! Griezmann bleibt cool, verlädt Armani und schiebt den Strafstoß links unten zur frühen Führung ins Eck.   

11. Minute: Katastrophaler Ballverlust von Banega und Mbappe nimmt in der eigene Hälfte Fahrt auf. Mascherano kann ihn nicht stoppen und auch Roja kommt dem pfeilschnellen Franzosen nicht hinterher und fällt den Youngster im Strafraum - klare Sache: Elfmeter für Frankreich! 

9. Minute: Und Griezmann haut ihn an die Latte! Wow! Erste große Tormöglichkeit in diesem Achtelfinale. 

8. Minute: Mbappe wird an der Strafraumgrenze gelegt. Super Position für die Franzosen... 

5. Minute: Erster vielversprechender Angriff der Argentinier über den linken Flügel, wo Di Maria geschickt wird. Der PSG-Star wird aber von Varane gut gestört und tritt die Flanke hinter das Tor. Da war durchaus mehr drin.

2. Minute: Leo Messi beginnt heute in einem Dreierangriff im Sturmzentrum. Diese Position hat er beim FC Barcelona unter Pep Guardiola meist gespielt. Die Geburtsstunde des Falschen Neun. Man darf gespannt sein, ob die Albiceleste so ihren Superstar besser ins Spiel bringt als in der Gruppenphase. 

1. Minute: Los geht‘s! Das erste Achtelfinale der WM 2018 ist angepfiffen. 

15.55 Uhr: Die Teams schmettern die Hymnen. Gleich geht‘s los!

15.10 Uhr: Die Aufstellungen sind da: Argentiniens Fußball-Nationaltrainer Jorge Sampaoli ändert seine Anfangsformation im WM-Achtelfinale auf einer Position und bietet Cristian Pavón für Gonzalo Higuaín auf. Ansonsten spielt am Samstag in Kasan die Startelf, die im beim 2:1 im Gruppenfinale gegen Nigeria das Weiterkommen gesichert hatte. Angeführt wird die Mannschaft von Superstar Lionel Messi, zudem setzt Sampaoli in der Offensive auf Angel di María, Javier Mascherano und Ever Banega.

Sein Gegenüber Didier Deschamps nimmt dagegen in seinem 80. Spiel als Frankreichs Nationaltrainer gleich mehrere Veränderungen vor. Nachdem er beim 0:0 im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark zahlreiche Stars geschont hatte, setzt Deschamps nun wieder auf seine Stammformation. Kapitän und Torhüter Hugo Lloris, der Stuttgarter Benjamin Pavard, Samuel Umtiti, Paul Pogba, Kylian Mbappé und Blaise Matuidi kehren zurück und laufen gegen Argentinien von Beginn an auf.

14.23 Uhr: Der iranische Nationalspieler Pejman Montazeri hat seinen Einsatz bei der Fußball-WM in Russland verpasst, weil er vor seiner Einwechslung noch einmal kurz aufs Klo musste. Statt des 34-jährigen Routiniers kam der 22 Jahre alte Majid Hosseini im Auftaktmatch gegen Marokko zu seinem ersten WM-Einsatz, wie dieser am Samstag dem Nachrichtenportal Khabaronline berichtete. Hosseini spielte beim 1:0-Sieg seines Teams dann so gut, dass er auch in den beiden weiteren Partien gegen Spanien (0:1) und Portugal (1:1) aufgestellt wurde; Montazeri hingegen bekam keine WM-Chance mehr.

„Eigentlich sollte Pejman spielen, dann aber musste er kurz mal auf die Toilette“, erzählte Hosseini. Doch Nationaltrainer Carlos Queiroz konnte oder wollte nicht mehr länger auf den Routinier warten und schickte dafür ihn ins Spiel, wie Hosseini weiter berichtete. Beide Verteidiger spielen beim iranischen Erstligisten Esteghlal Teheran, dem Verein von Trainer Winfried Schäfer.

13.39 Uhr: Der deutsche Schiedsrichter Felix Brych muss weiter auf seinen zweiten Einsatz bei der Fußball-WM in Russland warten. Der 42 Jahre alte Münchner wurde vom Weltverband FIFA nicht für die beiden Achtelfinals am Montag berücksichtigt.

Durch das vorzeitige Aus der deutschen Mannschaft sind Brych, der mit seinen Assistenten Stefan Lupp (Zossen) und Mark Borsch (Mönchengladbach) ein Gespann bildet, im Turnierverlauf keine Grenzen gesetzt.

13.17 Uhr: Abwehrspieler John Stones ist zwei Tage nach seiner Auswechslung wegen Hüftproblemen im WM-Spiel gegen Belgien (0:1) wieder ins Mannschaftstraining der Engländer zurückgekehrt. So trainierten am Samstag 21 von 23 Spieler der Three Lions. Fabian Delph ist nach England geflogen, wo seine Frau das dritte Kind erwartet. Ruben Loftus-Cheek absolvierte eine Konditionseinheit im Teamhotel. England trifft im WM-Achtelfinale am Dienstag auf Kolumbien.

11.41 Uhr: Die Zahl der deutschen Anhänger bei der K.o.-Phase der Fußball-WM sinkt durch das Vorrunden-Aus der Titelverteidiger von Joachim Löw im Vergleich zu den ursprünglichen Planungen. Aus den Ticket-Paketen für Fans, die dem deutschen Team automatisch durch das Turnier folgen, werden 6051 Karten nicht in Anspruch genommen, weil die deutsche Mannschaft ausgeschieden ist. Das teilte der Weltverband FIFA auf Anfrage mit. In diesen Paketen erwerben die Anhänger die Option, das entsprechende Spiel ihres Teams im Stadion zu sehen, wenn die Mannschaft weiter kommt. Nun gehen die Tickets an Fans anderer Teams.

Dazu können Fans, die fix Karten für ein bestimmtes Spiel erworben haben, ihre Tickets auch noch über eine Weiterverkaufsplattform der FIFA veräußern. Bei den internationalen Ticket-Verkäufen liegt Deutschland mit 71 687 hinter Spitzenreiter USA (97 439) und Brasilien (74 803).

11.30 Uhr: Endlich geht die heiße Phase der WM in Russland los. Argentinien und Frankreich werden die Ko-Phase des diesjährigen Turniers einläuten und das erste Achtelfinale bestreiten. Argentiniens Kapitän, Führungsspieler und Superstar ist voll motiviert die Finalniederlage 2014 vergessen zu machen und sich endlich auch mit der Nationalelf einen Titel zu sichern. „Auf geht‘s Argentinien“ schreibt der 31-Jährige auf Instagram.

Vamos Argentina! @adidasfootball #HereToCreate

Ein Beitrag geteilt von Leo Messi (@leomessi) am

WM 2018 im Live-Ticker: Was war am Mittwoch los?

Nach zwei Wochen Fußball auf mehr oder weniger WM-Niveau in Dauerschleife stand am Freitag der erste Ruhetag des Turniers in Russland an. Ausgeschiedene Teams wie Weltmeister Deutschland lecken ihre Wunden, die Achtelfinalisten bereiten sich auf die entscheidende Phase des Wettbewerbs vor.

Bis auf die DFB-Auswahl haben sich alle anderen Titelfavoriten - auch die geheimen wie Kroatien oder Belgien - behauptet und sind noch dabei. Mit zehn Teams stellt Europa das deutlich größte Kontingent unter den übrig gebliebenen Nationen. Dazu kommen vier Mannschaften aus Südamerika sowie jeweils eine aus Mittelamerika und Asien. Zum Vergleich: 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien waren im Achtelfinale nur noch jeweils sechs Europäer dabei.

In Deutschland wird derweil über die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw spekuliert. Wird der 58-Jährige seinen Dienst trotz seines vor der Fußball-WM bis 2022 verlängerten Vertrag den Dienst quittieren oder soll er seine seit zwölf Jahren währende Ära fortführen (Auch Ihre Meinung ist uns wichtig, diskutieren Sie mit)?

Fußball-WM 2018 in Russland: Spielplan, Stadien und Themenseite

Sie wollen eine Übersicht über alle Ergebnisse und Gruppenkonstellationen während der WM 2018 in Russland? In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zu Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Der Spielplan steht auf tz.de* auch zum Download zur Verfügung. Außerdem haben wir für Sie alle wichtigen Infos über die Stadien der WM 2018 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen den Überblick über alle Sendetermine während der WM und sagen Ihnen, wo welche Partie übertragen wird. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-WM 2018 in Russland.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

mg/fs

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Tod des Vaters von Christian Gentner: VfB reagiert - FCB-Star meldet sich zu Wort
Nach Tod des Vaters von Christian Gentner: VfB reagiert - FCB-Star meldet sich zu Wort
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
Champions League: So endete AS Monaco gegen Borussia Dortmund 
Champions League: So endete AS Monaco gegen Borussia Dortmund 

Kommentare