1. tz
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fußball-WM

Ausgangslage in der Gruppe B: Die Szenarien für Spanien, Portugal und Iran

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Roth

Kommentare

Der Iran und Spanien kämpfen noch um den Einzug ins Achtelfinale.
Der Iran und Spanien kämpfen noch um den Einzug ins Achtelfinale. © dpa / Saeid Zareian

Bei der Fußball-WM 2018 ist in der Gruppe B noch (fast) alles offen. Portugal, Spanien und der Iran wollen noch in die K.o.-Runde, Marokko ist bereits raus.

Moskau - Am Montagabend wird es spannend. In der Gruppe B wollen noch drei Teams das Achtelfinale bei der Fußball-WM in Russland erreichen, doch nur zwei werden es auch schaffen. In Saransk haben die Spanier die wohl besten Karten. Der Weltmeister von 2010 trifft auf die bereits ausgeschiedenen Marokkaner. In Kaliningrad dürfte es noch heißer hergehen. Dort duellieren sich Europameister Portugal mit der Überraschungsmannschaft aus dem Iran. Wer kommt wie weiter und wer muss die Heimreise antreten? So sehen die verschiedenen Szenarien aus.

Die Tabelle:

PlatzMannschaftToverhältnisPunkte
1.Spanien4:34
2.Portugal4:34
3.Iran1:13
4.Marokko0:20

WM 2018: So erreicht Portugal das Achtelfinale

Europameister Portugal steht nach einem fantastischen 3:3-Unentschieden gegen die iberischen Nachbarn und einem 1:0-Arbeitssieg über Marokko mit ersteren punkt- und torgleich an der Spitze der Gruppe B. Um 20 Uhr trifft die „Seleção das Quinas“ im Kaliningrad-Stadion in der russischen Enklave auf den Iran. Der Mannschaft aus dem Nahen Osten gelang ebenfalls ein 1:0-Sieg über Marokko, dank eines Eigentores in der 94. Minute. Das Team des ehemaligen portugiesischen Nationaltrainers Carlos Queiroz brachte auch die hochfavorisierten Spanier an den Rand eines Punktverlustes und unterlag nur knapp mit 0:1. Somit stehen die Perser mit 3 Zählern nur einen Punkt hinter den beiden Europäern. 

Die Portugiesen haben alles in der eigenen Hand. Ein Unentschieden gegen den Iran reicht der Truppe um Superstar Cristiano Ronaldo zum Weiterkommen, der Gruppensieg ist dann aber eher unwahrscheinlich, womit man in der Runde der letzten 16 auf den Sieger der Gruppe A, also Russland oder Uruguay treffen würde. Mit einem Sieg wäre Portugal sowieso weiter, fällt er höher als ein möglicher Sieg Spaniens über Marokko aus, wäre man auch Gruppensieger. Verliert die Mannschaft von Trainer Fernando Santos jedoch sogar gegen den Iran müsste man auf Schützenhilfe von Marokko hoffen. So müssten die Nordafrikaner Spanien besiegen, zugleich dürfte die Niederlage Portugals nicht höher ausfallen als die Spaniens. Tordifferenz ist bei Punktgleichheit der erste Indikator im Tabellenvergleich.

WM 2018: So erreicht Spanien das Achtelfinale

Wie auch Portugal hat Spanien vier Punkte, sowie vier zu drei Tore auf dem Konto. Den Iberern reicht ebenfalls ein Sieg oder ein Unentschieden, um das Achtelfinale zu erreichen. In der Mordowia Arena von Saransk trifft die „Selección“ auf die bereits ausgeschiedenen Marokkaner. Sollte Spanien seine Partie höher gewinnen als die Portugiesen, würde man die Gruppe B als Erster abschließen. Somit haben auch die Iberer ihr Schicksal selbst in der Hand.

Theoretisch könnte sich die Mannschaft von Trainer Fernando Hierro, der erst zwei Tage vor der WM den entlassenen Julen Lopetegui ersetzt hatte, auch eine Niederlage gegen die Nordafrikaner erlauben. Doch dann würde eine wahnsinnige Rechnerei beginnen. Spanien würde trotzdem die Runde der letzten 16 erreichen, wenn zum Beispiel der Iran gegen Portugal verliert. Wenn die Perser gegen den Europameister Remis spielen, müsste die Tordifferenz der Spanier besser sein als die iranische. Ein Weiterkommen wäre auch gesichert, wenn der Iran Portugal besiegt und die spanische Tordifferenz besser ist als die der Nachbarn von der iberischen Halbinsel. 

WM 2018: So erreicht der Iran das Achtelfinale

Der Iran belegt nach dem Last-Minute-1:0-Sieg über Marokko und der knappen 0:1-Niederlage Rang drei in der Gruppe B und hat nur einen Punkt Rückstand auf die führenden Nationen Spanien und Portugal. Gegen Letztere können die Perser noch aus eigener Kraft das Achtelfinale. Sollte der große Underdog aus dem Nahen Osten tatsächlich den hochfavorisierten Europameister besiegen, wäre der Iran tatsächlich weiter, während Portugal auf eine höhere Niederlage Spaniens gegen Marokko hoffen müsste. Sollte es zu einem Unentschieden kommen, müsste in dem Fall der Iran auf eine Niederlage Spaniens hoffen nach der die iranische Tordifferenz besser wäre als die der Iberer. So oder so, die Perser wären nur mit einem Sieg über Portugal sicher im Achtelfinale. 

tor

Auch interessant

Kommentare