1. tz
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fußball-WM

„Bruder, Du bist jetzt Mexikaner“: El-Tri-Fans tragen Südkorea-Botschafter durch die Menge

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Obwohl die Mexikaner ihr letztes Gruppenspiel der WM verloren haben, gab es für die Fans Grund zur Freude. Anteil daran hatten die Südkoreaner - und das ließen die Fans der El Tri die Asiaten ausgiebig spüren.

Mexiko-Stadt - Bei aller Freude über den Achtelfinal-Einzug der mexikanischen Nationalmannschaft haben die Anhänger nicht vergessen, einem anderen WM-Teilnehmer überschwänglich zu danken: Nach dem 2:0-Sieg der südkoreanischen Elf gegen Deutschland, der El Tri das Weiterkommen sicherte, zogen mexikanische Fans am Mittwoch (Ortszeit) vor die Botschaft Südkoreas in Mexiko-Stadt. 

„Südkorea, Bruder, du bist jetzt Mexikaner“, sangen die Schlachtenbummler, die sich normalerweise zu Feiern auf dem Paseo de la Reforma im Zentrum der Stadt treffen.

Die Koreaner und Mexikaner sind Brüder

Auf einem Video ist zu sehen, wie die mexikanischen Fans den südkoreanischen Botschafter Byoung Jin Han singend und jubelnd über die Straße tragen. „Herzlichen Glückwunsch an Mexiko, dass sie in das Achtelfinale eingezogen sind. Die Koreaner und Mexikaner sind Brüder, deshalb: Lang lebe Mexiko und lang lebe Korea“, sagte Byoung der Tageszeitung Excelsior.

Der Botschafter ließ sich später auch in einem mexikanischen Trikot fotografieren - Enttäuschung darüber, dass auch Südkorea ausgeschieden war, gab es offenbar nicht. Auch dass Mexiko eigentlich 3:0 gegen Schweden verloren hatte, schien die feiernden Fans eher wenig zu interessieren. Auf einem ebenfalls auf Twitter geteiltem Bild war zu sehen, wie eine Menschentraube einen dem Anschein nach aus Südkorea stammenden Mann auf den Schultern über die Straße trägt. 

Ein weiteres Video zeigt, wie mehrere Mexikaner einen Südkoreaner feiern und ihn immer wieder „hoch leben“ lassen. Dazu rufen die Fans der El Tri immer wieder: „Korea! Korea! Korea!“ Und auch sie singen: „Korea, Bruder, Du bist jetzt Mexikaner.“ Unbändige Freude derer, die nach der deutlichen Pleite gegen Schweden schon mit dem WM-Aus gerechnet hatten.

dpa/mes

Auch interessant

Kommentare