Auftakt für die Three Lions

WM 2018: So endete Tunesien gegen England

+
In der Gruppe G bei der WM 2018 spielt Tunesien gegen England.

WM 2018 in Russland: So endete das Spiel Tunesien gegen England am Montagabend.

Update vom 11. Juli 2018: Zweites Halbfinale bei der Weltmeisterschaft in Russland. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie Kroatien gegen England bei der WM 2018 heute live im TV und im Live-Stream sehen.

WM 2018: Deutschland gegen Schweden live im TV und im Live-Stream

Jetzt gilt es! Das DFB-Team steht im zweiten Gruppenspiel gegen Schwweden mit dem Rückenzur Wand und muss unbedingt drei Punkte einfahren. Wir sagen Ihnen, wie Sie die Partie live im TV und im Live-Stream sehen können. 

Update vom 18. Juni 2018: Mit einem Tor in der 91. Minute hat England im ersten WM-Spiel den 2:1-Sieg gegen Tunesien klar gemacht. Harry Kane schoss beide Tore für die „Three Lions“. Alle Infos im News-Ticker zur WM 2018. Wer sich für die kommenden Spiele interessiert, findet hier den Überblick über den WM-Spieltag am Dienstag, 19. Juni.

Wolgograd - WM-Auftakt für die Three Lions: Der Weltmeister von 1966 startet heute mit einer machbaren Aufgabe in das Turnier. In der Wolgograd Arena empfängt die Mannschaft um Kapitän und Star-Stürmer Harry Kane Tunesien. Anstoß für das Spiel am Montag, 18. Juni ist um 20.00 Uhr.

Bei den weiteren WM-Spielen vom Montag, 18. Juni gibt es heute außerdem die Begegnungen Schweden gegen Südkorea und Belgien gegen Panama live zu sehen.

Wieder einmal sind die Erwartungen an die englische Nationalmannschaft in der Heimat immens, Kein Wunder, schließlich gehört der Kader der Engländer auf dem Papier wieder einmal zu einem der besseren des Turniers. Gerade im Offensivbereich haben die Engländer mit Raheem Sterling, Harry Kane, Dele Alli oder Marcus Rashford hochinteressante Spieler zur Verfügung. Die Defensive ist zwar deutlich schwächer besetzt, doch auch hier bringt man mit Kyle Walker, John Stones oder Eric Dier durchaus Klasse auf den Platz. Viel wird davon abhängen wie der selber noch unerfahrene Trainer Gareth Southgate es schafft, im relativ jungen Team, das in dieser Form noch nicht lange zusammenspielt, Mechanismen und Abläufe zu etablieren. 

WM 2018: England ist heute auf Wiedergutmachung aus

Nach den enttäuschenden Auftritten bei den vergangenen WM-Turnieren (Achtelfinal-Aus 2006, Vorrunden-Aus 2010 und 2014) ist Trainer Southgate zuversichtlich, den notwendigen Umbruch vollzogen und die richtige Balance gefunden zu haben.

Zumindest taktisch sieht man schon deutliche Unterschiede zu den den recht traditionell zusammen-und eingestellten Teams der vergangenen Jahre von Fabio Capello und Roy Hodgson. In der Qualifikation spielte man immer wieder mal mit einer Dreierkette mit hochstehenden „Außenverteidigern“ und stellte in gefährlichen Zonen Überzahlsituationen her. Die WM-Qualifikation meisterten die Three Lions souverän als Tabellenführer. Sollte Englands Auftritt bei der Weltmeisterschaft in Russland nur halb so gut sein wie ihre Präsentation des Spielerkaders, ist mit ihnen jedenfalls zu rechnen. 

Tunesien bei der WM 2018: Die Aldler von Karthago wollen hoch hinaus

Der Kader der Tunesier ist für die meisten westlichen Beobachter des Ballsports hingegen vermutlich eine Ansammlung unbekannter Namen. Fußball-Puristen sind möglicherweise noch Yohan Benalouane von Leceister City und Wahbi Khazri von Stade Rennes bekannt, die als eine der wenigen Spieler im Kader der Tunesier ihr Geld in Europa verdienen. Anders als bei den anderen afrikanischen Teilnehmern spielen die meisten Tunesier in der heimischen Liga.

Zuletzt war das Team von Trainer Nabil Maaloul 2006 bei der WM in Deutschland dabei gewesen wesen, scheiterte dort allerdings als Gruppendritter bereits in der Vorrunde. In der Qualifikation hatte Tunesien am letzten Spieltag ein torloses Remis gegen Libyen gereicht, um sich mit einem Punkt Vorsprung vor der Demokratischen Republik Kongo den Gruppensieg zu sichern.

Beim ersten WM-Spiel 2018 werden heute zwei Bekannte aus der Bundesliga fehlen: Änis Ben-Hatira wurde nicht in den Kader nominiert. Rani Khedira, der Bruder von DFB-Kicker Sami, hatte hingegen von sich aus abgesagt.

Übrigens: Am heutigen Montag sind nicht nur Tunesien und England im Einsatz. Die weiteren Duelle bei der Fußball-WM 2018 in Russland lauten: Schweden gegen Südkorea und Belgien gegen Panama. Auch diese Partien sind live im TV und im Live-Stream zu sehen.

WM 2018 in Russland: Hier finden Sie den Spielplan als PDF, Gruppen und Stadien 

Tunesien gegen England: WM 2018 heute live im Free-TV bei der ARD

Anstoß der Partie ist am Montag um 20.00 Uhr, der öffentlich-rechtliche Sender ARD ist heute bereits ab 19:10 Uhr auf Sendung und bespricht alles Wissenswerte rund um die Partie, die Gruppe G sowie die sonstige WM. Aus dem ARD Studio melden sich Moderator Alexander Bommes und Experte Thomas Hitzlsperger, der selbst einige Jahre in England spielte. Auch Experte Philipp Lahm wird das Spiel im Gespräch mit Jessy Wellmer analysieren.

Steffen Simon wird das Spiel aus der Wolgograd-Arena in Wolgograd live kommentieren. 

Tunesien gegen England: WM 2018 heute im Live-Stream der ARD

Wer das Spiel heute verfolgen will, aber auf keinen Fernseher zugreifen kann, kann die Partie auch über das Internet schauen. Die ARD-Mediathek bietet hierfür einen eigenen Live-Stream an. Diesen Live-Stream der ARD kann man über den Webbrowser auf jedem Rechner, Tablet und Smartphone schauen.   

Für Nutzer von Smartphones oder Tablets lohnt es sich, die kostenfreie App der ARD herunterzuladen, um das Spiel so bequem wie nur irgend möglich zu verfolgen. Für Android-Kunden gibt es diese wie gewohnt im Google Play Store, Nutzer von Apple-Geräten greifen wie gewohnt über den iTunes-Store zu. Beide Varianten gibt es selbstverständlich gratis. 

Doch Vorsicht: Beim Streamen von Fußball-Partien ist  auch heute wieder die Nutzung einer stabilen WLAN-Verbindung zu empfehlen. Ansonsten könnte das Datevolumen Ihres Mobilfunkvertrags sehr schnell aufgebraucht sein. Dies wäre dann mit einer immensen Drosselung Ihrer Surfgeschwindigkeit oder hohen Zusatzkosten verbunden. 

Tunesien gegen England: Live-Stream der ARD heute im Ausland eigentlich geblockt, aber...

Sollten Sie sich heute nicht in Deutschland aufhalten, konnte das Nutzen des Live-Streams der ARD zum Spiel Tunesien gegen England schwieriger werden. Zwar erließ die EU neulich eine Verordnung, die Streamingdienste verpflichtet ihre Streams auch im EU-Ausland für zahlende Nutzer kostenlos anzubieten. Doch jetzt das große Aber: Die Mediathek der ARD bleibt trotz der Anti-Geoblocking-Verordnung gesperrt, da Gratis-Streams von der Verordnung ausgenommen sind.

Entscheidend ist nämlich, ob der User einen Account einrichten muss, um den Stream zu sehen - und das ist beim ARD-Stream eben nicht der Fall.

Allerdings kann man das sogenannte Geoblocking, das die IP-Adresse als ausländisch erkennt und den Zugriff auf den Stream verweigert, heute relativ einfach umgehen. 

Notwendig ist hierfür lediglich die Einrichtung eines sogenanntes VPN (Virtual Private Network). Dies macht man zum Beispiel über den Dienst Hotspot Shield. Dem Nutzer wird eine IP-Adresse aus dem Land zugewiesen, aus dem der Live-Stream übertragen wird. Im Fall des Live-Streams zum Spiel Tunesien gegen England wählt man einfach eine deutsche IP-Adresse und kann auf das Angebot zugreifen.

Andere Dienste, mit denen das Geoblocking umgangen werden kann, sind IPVanish, vyprVPN oder Hide My Ass. Wer beim Live-Streaming auf sein Smartphone oder Tablet zurückgreift, kann mit sogenannten Proxy-Apps die IP-Sperre umgehen. Hier gehören zu den beliebtesten Diensten: VPN One Click, Proxy Droid oder Faceless.

Falls Sie wissen wollen, ob dies legal ist, haben wir hier einen Rechtsanwalt für Sie befragt.

Tunesien gegen England: WM 2018 heute im Pay-TV bei Sky

Auch der kostenpflichtige Sender Sky überträgt die Partie heute ebenfalls. Allerdings nur auf dem Sender Sky Sport UHD. Der „normale“ Kunde kommt also nicht in den Genuss die WM auf Sky verfolgen zu können. Für Ultra-HD wird ein  spezieller Receiver gebraucht, die Übertragung ist daher auch nicht auf beim Online-Streamingportal SkyGo zu verfolgen. Kommentiert wird die Partie von Wolff-Christoph Fuss.

Tunesien gegen England: WM 2018 heute im kostenlosen Live-Stream im Internet

Natürlich finden Sie im Internet eine große Zahl an kostenfreien und meist ausländischen Live-Streams. Doch diese haben meist eine sehr schlechte Qualität und sind dann nur mit Pausen, Rucklern oder Totalausfällen zu verfolgen. Außerdem kann man sich Malware und Viren einfangen. Hinzu kommt, dass es ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs gibt, das Sie vor Nutzung der Streams unbedingt kennen sollten. Ob ein Stream legal ist, haben wir hier für Sie zusammengefasst

Tunesien gegen England: WM 2018 heute bei uns im Live-Ticker

Wer das Spiel Tunesien gegen England heute nicht über die oben genannten Möglichkeiten verfolgen kann oder will, hat natürlich eine hervorragende Alternative: Den Live-Ticker auf tz.de. Dort verpassen Sie garantiert keine wichtige Szene des Spiels.

Die nächsten WM-Spiele am Dienstag im Überblick

Während Tunesien heute gegen England spielt, denken andere Teams schon an den folgenden Spieltag. Am Dienstag erwarten die Zuschauer nämlich wieder drei hochkarätige Spiele. Bei der Partie Russland gegen Ägypten hofft der Gastgeber auf den zweiten Turniersieg. Außerdem gibt es Polen gegen Senegal und Kolumbien gegen Japan zu sehen.

WM 2018: Tunesien gegen England: So liefen die bisherigen Spiele 

Jahr

Art

Spiel

Ergebnis

1990

Freundschaftspiel

Tunesien - England

1:1

1998

WM-Gruppenspiel

England-Tunesien

2:0

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bundesliga: Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
Bundesliga: Fortuna Düsseldorf gegen Borussia Dortmund heute live im TV und Live-Stream
Nach Tod von Christian Gentners Vater im Stadion: Staatsanwalt kündigt Untersuchung an - Verdacht zur Todesursache
Nach Tod von Christian Gentners Vater im Stadion: Staatsanwalt kündigt Untersuchung an - Verdacht zur Todesursache
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
Neuer UEFA-Plan: Diese Reform könnte die Bundesliga ins Abseits stellen
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League
So endete Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt in der Europa League

Kommentare