ARD und ZDF weltweit live sehen

WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale

+
Überall auf der Welt mitfiebern: WM im Ausland gucken ist auch im Live-Stream möglich.

Die WM 2018 gibt es bei ARD und ZDF im Live-Stream. Im Ausland kann man den Stream jedoch nicht aufrufen. Wir verraten, wie Sie das Problem lösen können.

Das deutsche TV-Programm zur WM 2018 lässt sich eigentlich problemlos im Internet verfolgen. Schließlich übertragen die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF das gesamte Programm der WM auch im Live-Stream. Im Ausland steht der User jedoch plötzlich vor einem Problem, mit dem die meisten nicht rechnen.

Wer wie gewohnt den Live-Stream einschalten will, um die WM mit deutschem Kommentar zu sehen, wird nämlich enttäuscht. Auf den Websites der Sender ARD und ZDF ist der Live-Stream im Ausland nicht verfügbar. Sogar innerhalb der EU bekommen die Nutzer keinen Zugriff auf das deutsche Fernsehbild. Das Problem nennt sich Geoblocking und ist vielen deutschen Urlaubern schon länger bekannt. Die gute Nachricht ist: Es gibt eine Lösung, die jeder in der EU nutzen kann - egal, in welchem Land er sich aufhält. Innerhalb der EU ist es besonders einfach.

Das WM-Finale Frankreich gegen Kroatien gibt es hier auch im Live-Ticker.

WM im Ausland gucken: Die einfachste Lösung innerhalb der EU

Auch ohne technische Vorkenntnisse kann jeder das deutsche TV-Programm im Ausland streamen. Hierfür gibt es im Internet verschiedene Anbieter, die unter anderem die WM-Übertragungen von ARD und ZDF im Live-Stream zeigen - auch im Ausland! Alles, was sie dafür benötigen, ist eine Internetverbindung. Ein aktuelles Angebot können Sie beispielsweise sogar 30 Tage kostenfrei testen. Bei „TV Spielfilm live“ (Partnerlink) steht Ihnen damit innerhalb der EU die komplette WM 2018 kostenlos als Live-Stream im Ausland zur Verfügung. Mit solchen Angeboten umgehen Sie ohne Aufwand das Geoblocking und können das deutsche TV-Programm wie zuhause empfangen.

Natürlich gibt es auch andere Anbieter, die das TV-Programm ins Internet stellen und im Ausland genau wie in Deutschland zur Verfügung stellen. Bekannte kostenpflichtige Anbieter sind beispielsweise Zattoo und Magine TV.

Wichtig für die WM 2018: Den Live-Stream von ARD und ZDF kann man auch im Ausland sehen.

So blockieren ARD und ZDF den Live-Stream im Ausland

Natürlich gibt es auch andere Optionen, um bei ARD und ZDF einen Live-Stream im Ausland zu sehen. Dafür muss man nur wissen, wie eine Website überhaupt erkennt, dass sich ein Nutzer im Ausland aufhält. Wer einmal verstanden hat, was beim Geoblocking eigentlich passiert, erkennt schnell die Schwächen des Systems. Die TV-Sender haben genau genommen nämlich nicht die Möglichkeit, wirklich einen Zuschauer auszusperren.

Die TV-Sender nutzen dasselbe System, wie viele andere Streaming-Anbieter. Sie können anhand der IP-Adresse erkennen, aus welchem Land ein Nutzer auf die Website zugreift. Wenn er sich nicht in Deutschland aufhält, bekommt er auch keinen Live-Stream der WM. Viele halten es deshalb für unmöglich, die Spiele wie gewohnt im Internet zu sehen. Schließlich verweigert die Website den Zugriff auf das Online-Angebot. Dabei ist die technische Lösung des Problems gar nicht so kompliziert. Man muss nur seine IP-Adresse verbergen, und dabei helfen verschiedene bewährte Services. Davor steht aber bei vielen Nutzer eine wichtige Frage im Raum: Ist es überhaupt legal, sich vom Ausland aus Zugriff auf einen blockierten Live-Stream zu verschaffen?

Live-Stream im Ausland gucken ist legal

Man muss grundsätzlich keine Angst davor haben, einen TV-Stream im Ausland anzusehen. Die Sender möchten den Zugriff zwar verhindern und dürfen dafür auch die IP-Adresse des User auswerten. Wenn die Nutzer es aber schaffen, auf den Stream zuzugreifen, bewerten Juristen das in der Regel als völlig in Ordnung. Wer das Geoblocking austrickst, um Live-Streams im Ausland zu sehen, hätte demnach nichts zu befürchten. Wer einen der oben genannten kostenpflichtigen Services nutzt, ist sowieso auf der sicheren Seite. Die Frage bleibt aber: Wie komme ich zur Fußball-WM am einfachsten an meinen Live-Stream im Ausland?

Viele User möchten direkt auf die Mediatheken der Sender zugreifen, anstatt den Stream über einen Dienstleister aufzurufen. Schließlich ist das der gewohnte Weg, sich das Programm anzusehen. Das ist im Prinzip auch völlig in Ordnung. Um den Service der Mediatheken zu nutzen, braucht man im Grunde nur die richtige technische Lösung, die einem dabei hilft.

Geoblocking umgehen durch technische Lösungen

Um die eigene IP-Adresse zu verschleiern, ist ein VPN (Virtual Private Network) eine beliebte Option. Der Datenverkehr wird über die Server eines VPN-Anbieters umgeleitet, woraus eine alternative IP-Adresse entsteht. Der Effekt: Der Zugriff auf den ARD oder ZDF Live-Stream ist im Ausland plötzlich wieder möglich. Es sieht nämlich so aus, als befindet sich der Nutzer in Deutschland. Unter den vielen Dienstleistern stehen beispielsweise IPVanish, vyprVPN oder Hide My Ass zur Verfügung. Für alle, die den Stream vom Smartphone aus aufrufen möchten, gibt es verschiedene Apps für denselben Zweck.

Allerdings möchten die Anbieter an diesem Service auch verdienen. Deshalb kommt man nicht unbedingt preisgünstig weg, wenn es nur darum geht, zur WM den ZDF oder ARD Live-Stream im Ausland zu sehen. Ein Preisvergleich kann sich lohnen.

ARD und ZDF Live-Stream im Ausland: Ist Geoblocking erlaubt?

Nun ist klar, wie man das Geoblocking umgehen und die WM 2018 als Live-Stream im Ausland sehen kann. Über ein Detail kann man sich allerdings noch wundern. Warum dürfen ARD und ZDF ihren Live-Stream im Ausland blockieren, während andere Anbieter verpflichtet sind, ihr Programm zumindest innerhalb der EU zugänglich zu machen?

Dabei handelt es sich keineswegs um ein Sonderrecht der öffentlich-rechtlichen Sender. Das Recht auf Geoblocking hängt davon ab, wie ein Anbieter seinen Live-Stream ins Internet stellt. Falls eine Registrierung für ein kostenpflichtiges Angebot notwendig ist, um darauf zuzugreifen, hat der Nutzer sogar Glück. Die EU hat nämlich im Sinne der Verbraucher entschieden. Wenn ein Streaming-Anbieter den Zugang zu seinem Angebot derartig beschränkt, muss ein Zuschauer aus einem EU-Land seinen persönlichen Login auch in anderen EU-Staaten nutzen können. 

Genau dieses Detail ist aber bei ARD und ZDF nicht gegeben. Jeder kann ohne eine vorherige Registrierung auf das Angebot zugreifen. Die Sender haben deshalb weiterhin das Recht, ihren Live-Stream im Ausland zu blockieren - selbst in der EU. Die Zuschauer können nur auf die eine oder andere Art das Geoblocking umgehen, um im Ausland die WM 2018 mit deutschem Kommentar zu sehen.

Fußball-WM 2018 in Russland: Spielplan, Stadien und Themenseite

Sie wollen eine Übersicht über alle Ergebnisse und Gruppenkonstellationen während der WM 2018 in Russland? In den Übersichtsartikeln von tz.de* finden Sie alle Informationen zu Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Der Spielplan steht dort auch zum Download zur Verfügung. Außerdem haben wir für Sie alle wichtigen Infos über die Stadien der WM 2018 zusammengestellt. Außerdem bieten wir Ihnen den Überblick über alle Sendetermine während der WM und darüber, welche Teams noch mit dabei sind, und welche nicht. Außerdem sagen Ihnen, wer die Torschützenliste anführt, erfahren Sie hier. Alle aktuellen Nachrichten erhalten Sie außerdem über die Themenseite zur Fußball-WM 2018 auf tz.de*.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

rm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Total überfordert! Ex-Bayern-Star weiß nicht, wo er Bundesliga schauen kann
Total überfordert! Ex-Bayern-Star weiß nicht, wo er Bundesliga schauen kann
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Cristiano Ronaldo sieht rote Karte - Superstar weint, deutscher Schiri in der Kritik
Cristiano Ronaldo sieht rote Karte - Superstar weint, deutscher Schiri in der Kritik
Live-Ticker: Irres Hoffenheim-Debüt bei Donezk - kalte Dusche kurz vor Schluss
Live-Ticker: Irres Hoffenheim-Debüt bei Donezk - kalte Dusche kurz vor Schluss

Kommentare