Banner in Stuttgart

"Gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit": DFB-Fans distanzieren sich von Nazi-Eklat

Mit einem riesigen Plakat hat sich der Fan Club Nationalmannschaft am Montagabend vor dem WM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf gegen Norwegen in Stuttgart von dem Nazi-Eklat in Prag distanziert.

"Gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung - der Fan Club ist bunt und steht hinter der Mannschaft", stand auf dem rund 70 Meter langen Plakat, das entlang der Cannstatter Kurve entrollt wurde.

Dieses Banner hing am Montag in der Stuttgarter Arena.

Eine Zelle von etwa 200 Personen hatte am Freitag in der Eden Aréna während des WM-Qualifikationsspiels gegen Tschechien (2:1) beide Nationalhymnen und die Schweigeminute gestört. Es waren "Sieg Heil"-Rufe zu hören. Bundestrainer Joachim Löw und seine Mannschaft hatten sich ebenso klar distanziert wie DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Bilder vom Kantersieg: DFB-Team fegt Norwegen vom Platz

Die gesamte Partie des DFB-Teams gegen Norwegen können Sie in unserem Ticker nachlesen. Außerdem finden Sie hier die Stimmen zur Partie.

SID

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bayern-Coach Heynckes: "Halte nichts von Winter-Transfers"
Bayern-Coach Heynckes: "Halte nichts von Winter-Transfers"
Mintzlaff: Rangnick-Verlängerung noch diese Woche
Mintzlaff: Rangnick-Verlängerung noch diese Woche
Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen
Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen
Adventure Trip! Hertha-Reise startet mit fast fünf Stunden Verspätung
Adventure Trip! Hertha-Reise startet mit fast fünf Stunden Verspätung

Kommentare