Sportflugzeug und Rettungshubschrauber stoßen zusammen - vier Tote

Sportflugzeug und Rettungshubschrauber stoßen zusammen - vier Tote

Gomez kann mit Florenz auf Achtelfinale hoffen

+
Der Ausgleich durch Jose Maria Basanta (M) beschert Florenz eine gute Ausgangslage für das Rückspiel. Foto: Gerry Penny

Berlin (dpa) - Mario Gomez darf mit dem AC Florenz auf den Einzug ins Achtelfinale der Europa League hoffen. Der italienische Fußball-Erstligist erkämpfte im Hinspiel der Zwischenrunde ein 1:1 (1:1) bei den Tottenham Hotspur.

José Maria Basanta glich für die Gäste das Führungstor von Roberto Soldado aus. Gomez wurde nach 83 Minuten ausgewechselt.

Nach den schweren Krawallen vor der Partie kam der AS Rom gegen Feyenoord Rotterdam nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Nach der Führung durch Gervinho in der 22. Minute gelang Kazim Kazim zehn Minuten nach der Halbzeitpause der Ausgleich.

Serie-A-Rivale SSC Neapel machte mit einem 4:0-Sieg bei Trabzonspor in der Türkei das Erreichen des Achtelfinales hingegen schon so gut wie klar. Auch Inter Mailand hat nach dem 3:3 bei Celtic Glasgow gute Karten. Der Ex-Münchner Xherdan Shaqiri und Doppel-Torschütze Rodrigo Palacio trafen für die Italiener, bei denen der im Europapokal nicht spielberechtigte Lukas Podolski fehlte.

Trotz einer Roten Karte für John Stones in der 63. Minute fertigte der FC Everton aus der englischen Premier League die Young Boys Bern auswärts mit 4:1 ab. Mario Balotelli verschaffte dem FC Liverpool mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen Besiktas Istanbul eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche.

Auch interessant

Meistgelesen

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben
Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben
Freude bei Fußball-Fans: Eurosport zeigt Bundesliga-Spiel im Free-TV
Freude bei Fußball-Fans: Eurosport zeigt Bundesliga-Spiel im Free-TV
Die Scheinheiligkeit des Pep Guardiola
Die Scheinheiligkeit des Pep Guardiola
So endete die Partie zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln
So endete die Partie zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln

Kommentare