1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

„Prellung im Kopf-Hals-Bereich“: Goretzka fällt nach Brutalo-Tritt aus - auch Neuer und Reus reisen ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Müller

Kommentare

Deutschlands Leon Goretzka wird vom Liechtensteiner Jens Hofer  brutal im Gesicht getroffen.
Deutschlands Leon Goretzka wird vom Liechtensteiner Jens Hofer brutal im Gesicht getroffen. © Maik Hölter/Imago

Deutschlands Leon Goretzka wurde gegen Liechtenstein brutal gefoult. Der Spieler des FC Bayern fällt gegen Armenien aus - auch Neuer und Reus reisen ab.

Update vom 12. November, 12.35 Uhr: Die deutsche Nationalmannschaft wird ihren Jahresabschluss am Sonntag in Armenien mit einem dezimierten Kader bestreiten. Leon Goretzka erlitt beim Kung-Fu-Tritt seines Gegenspielers Jens Hofer beim Kantersieg gegen Liechtenstein (9:0) „eine Prellung im Kopf-Hals-Bereich und ist dadurch nicht einsatzbereit“, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Torhüter Manuel Neuer und Marco Reus reisen „aus Gründen der Belastungssteuerung“ nicht mit zum letzten WM-Qualifikationsspiel.

In Armenien ist Antonio Rüdiger zudem gelbgesperrt. Julian Draxler stand aufgrund einer Muskelverletzung bereits gegen Liechtenstein nicht zur Verfügung. Die DFB-Auswahl bestreitet ihr Abschlusstraining am Samstag noch in Wolfsburg, am Nachmittag geht es Richtung Armenien.

Goretzka hatte nach seiner Verletzung noch am späten Abend Entwarnung gegeben. „Vielen Dank für eure Nachrichten! Bei mir ist alles in Butter“, schrieb der Bayern-Star auf Instagram. Zuvor hatte auch Bundestrainer Hansi Flick auf einen Einsatz gehofft: „Er ist nochmal untersucht worden, ich gehe davon aus, dass er am Sonntag mit nach Armenien kann. Leon ist ein Spieler, den wir brauchen – gerade in der aktuellen Situation. Er ist wichtig, weil er die Defensive stärkt. Er hätte nach der Halbzeit weiterspielen können, aber wir wollten kein Risiko eingehen und haben ihn rausgenommen.”

Brutalo-Foul an Goretzka: Bayern-Star muss ausgewechselt werden - Kratzspuren deutlich sichtbar

Erstmeldung vom 11. November, 22.44 Uhr: Wolfsburg - Schon früh in der Partie Deutschland gegen Liechtenstein, es lief die achte Spielminute, passiert wohl der Aufreger des Spiels: Der Ball fliegt hoch durch den Liechtensteiner Strafraum, Leon Goretzka geht hin - und wird vom Liechtensteiner Jens Hofer brutal an Hals und Kopf erwischt. Und das mit ausgestrecktem Fuß und offener Sohle.

Kein Wunder, dass Goretzka zunächst benommen am Boden liegen blieb. Mitspieler sammelten sich schnell um den Bayern-Profi, riefen medizinische Hilfe auf den Platz. Auf den Fernsehbildern waren schnell feuerrote und tiefe Kratzspuren am Hals und Ohr von Goretzka zu sehen. Dem Liechtensteiner Hofer tat die Aktion sichtlich leid. Schiedsrichtern Ivana Martincic blieb keine Wahl, sie zeigte dem 24 Jahre alten Verteidiger die Rote Karte. Hofer stützte Goretzka im Anschluss beim Weg zur Seitenlinie und entschuldigte sich mehrfach bei Goretzka. Der schien die Entschuldigung zu akzeptieren.

Deutschland gegen Liechtenstein: Hartes Foul an Goretzka führt zu Schürfwunde am Hals

Zunächst konnte der Bayern-Profi nach kurzer Behandlung weitermachen. Nach der Halbzeit wechselte Bundestrainer Hansi Flick aber doppelt, Goretzka bekam seine Verschnaufpause und wurde durch Mönchengladbach-Profi Florian Neuhaus ersetzt. Das Spiel war derweil bereits zur Halbzeit entschieden. Den fälligen Elfmeter nach dem Foul an Goretzka verwandelte llkay Gündogan souverän zum 1:0, das 2:0 schoben sich die Liechtensteiner ins eigene Netz. Nach dem 3:0 durch Leroy Sané erzielte Marco Reus in der 23. Minute bereits das 4:0, der Halbzeitstand.

Das Spiel selbst stand unter dem Zeichen der Verabschiedung des langjährigen Nationalmannschafts-Trainers Joachim Löw. Löw wurde vor der Partie geehrt, zahlreiche ehemalige Weggefährten waren eigens nach Wolfsburg gereist, um sich bei ihm für seine erfolgreichen Jahre für den DFB zu bedanken. Der Höhepunkt von Löws Karriere war sicherlich der Gewinn des Weltmeister-Titels 2014 in Brasilien. (fmü)

Auch interessant

Kommentare