Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

20-Jähriger Außenverteidiger

Fürths Baba wechselt nach Augsburg

+
Greuther Fürths Baba wechselt nach Augsburg.

Augsburg - Derby-Held Abdul Rahman Baba vom Fußball-Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth wechselt in die Bundesliga zum FC Augsburg.

Dies gab das Kleeblatt am Dienstag, einen Tag nach dem 5:1-Erfolg im Franken-Derby gegen den 1. FC Nürnberg bekannt. Baba, am Montagabend mit zwei Treffern noch Matchwinner für die Fürther, unterschrieb einen Vertrag beim FCA. Über Laufzeit und Ablösesumme gab es zunächst keine Auskunft.

Der 20-Jährige aus Ghana war zur Saison 2012/13 zur SpVgg gewechselt. „Der Wechsel von Baba ist nicht nur für ihn sehr wichtig, sondern auch für viele Menschen in seiner Heimat“, sagte Klubpräsident Helmut Hack: „Er will unter allen Umständen in der ersten Bundesliga spielen. Wir haben lange um Baba gekämpft, jetzt aber eine Lösung gefunden, die auch uns überzeugt. Wir wünschen ihm für seine Zukunft von Herzen alles Gute.“

Zeitgleich gaben die Fürther die Verpflichtung des Außenverteidigers Guilherme Haubert Sitya bekannt. Der 24-jährige Brasilianer kommt zunächst auf Leihbasis für ein Jahr vom rumänischen Erstligisten Petrolul Ploiesti.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung
Sky und DAZN einigen sich: So können Fans doch alle Spiele der Champions League live sehen
Sky und DAZN einigen sich: So können Fans doch alle Spiele der Champions League live sehen
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Super-Transfer: Real Madrid holt laut Medienbericht einen belgischen Superstar
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“
Beckenbauer legt nach: „So kann man keine WM spielen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.