Löw-Rücktritt bei frühem EM-Aus? Das sagt Grindel

+
DFB-Präsident Reinhard Grindel hält einen Rücktritt von Joachim Löw für ausgeschlossen.

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel hält einen Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw im Falle eines frühen EM-Scheiterns der deutschen Nationalmannschaft für unwahrscheinlich.

„Ich habe keinerlei Anzeichen, daran zu zweifeln, dass er in jedem Fall weitermachen wird. Ich bin ganz sicher, dass für ihn die Titelverteidigung bei der WM 2018 eine unglaubliche Herausforderung ist“, sagte Grindel in einem Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch).

Er habe mit Löw, der einen Vertrag bis 2018 besitzt, ein sehr gutes Gespräch geführt. Für Grindel gibt es danach „gar keinen Grund, an dem zu zweifeln, was wir verabredet haben“. Der Chef des Deutschen Fußball-Bundes hofft vielmehr auf einen Verbleib Löws über das bisherige Vertragsende hinaus. „Ich bin der festen Überzeugung, dass es eine wunderbare Zusammenarbeit ist, an der wir noch lange festhalten können, und 2018 für mich in keiner Weise einen gesetzten Endpunkt darstellt“, erklärte Grindel.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Deutschland ringt tapfere Italienerinnen nieder
Ticker: Deutschland ringt tapfere Italienerinnen nieder
Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“
Zorc bekräftigt Dementi zu Aubameyang-Gerüchten: „Keine Gespräche“
So sehen Sie die 3. Bundesliga ab der Saison 2017/18 live im TV und Live-Stream
So sehen Sie die 3. Bundesliga ab der Saison 2017/18 live im TV und Live-Stream
Fußball-Kommentatorin feiert heute bei der ARD ihr Deutschland-Debüt
Fußball-Kommentatorin feiert heute bei der ARD ihr Deutschland-Debüt

Kommentare