Aus 2000 Entwürfen

Grindel und Löw präsentieren Logo für EM-Bewerbung

+
Joachim Löw und das Logo der deutschen EM-Bewerbung für 2024.

Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Präsident Reinhard Grindel haben zusammen das Logo für die EM-Bewerbung 2024 präsentiert.

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat gemeinsam mit Bundestrainer Joachim Löw das Bewerbungslogo des Deutschen Fußball-Bundes für die Europameisterschaft 2024 präsentiert. „Für uns alle wäre es eine tolle Geschichte“, sagte Löw am Samstag in Mainz zu dem erhofften Zuschlag durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) im September 2018. Einziger DFB-Konkurrent ist die Türkei.

In einem offenen Design-Wettbewerb waren mehr als 2000 Entwürfe eingereicht worden. Die über 50 000 Umfrageteilnehmer votierten mehrheitlich für den Entwurf von Igor Petrovic aus Serbien. Das Logo in den Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold zeigt zwei Herzen und eine 24.

Erinnerung an das „Sommermärchen“

„Die EM 2024 soll ein Turnier sein für alle Menschen in Europa in einer Zeit, wo zu sehr auf das Nationale geschaut wird“, erklärte Grindel. „Ein Turnier im eigenen Land elektrisiert alle“, sagte Löw in Erinnerung an das sogenannte WM-Sommermärchen 2006 in Deutschland.

Der Schalker Leon Goretzka hofft auch, dass er 2024 noch ein Turnier vor heimischen Fans als Nationalspieler bestreiten kann. „So ein Erlebnis im eigenen Land wäre außergewöhnlich“, sagte Goretzka, der bei dem übernächsten EM-Turnier 29 Jahre alt wäre.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“
WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt
Weltmeister Berthold fordert: „Bierhoff muss weg“ 
Weltmeister Berthold fordert: „Bierhoff muss weg“ 
Komplette Eskalation im Video: So ausgeflippt feiern die Fans von Kroatien und England
Komplette Eskalation im Video: So ausgeflippt feiern die Fans von Kroatien und England

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.