1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

"Große Herausforderung" für Gross

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Christian Gross steht beim VfB Stuttgart erheblich unter Druck
Christian Gross steht beim VfB Stuttgart erheblich unter Druck © getty

Stuttgart - Europa League als Aufbau-Wettbewerb: Bundesliga-Schlusslicht VfB Stuttgart will bei Odense BK die Wende schaffen. Viel Zeit bleibt dem Schweizer Trainer Christian Gross nicht mehr.

Ereilt Christian Gross beim VfB Stuttgart das gleiche Schicksal wie seinen Vorgängern Giovanni Trapattoni, Armin Veh und Markus Babbel - erst gefeiert, dann gefeuert? Der 50-jährige Schweizer hat vor dem Europa-League-Spiel des Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga beim dänischen Vizemeister Odense BK an diesem Donnerstag (19.00 Uhr/Sky) und der Partie am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt noch keine funktionsfähige Mannschaft auf die Beine stellen können und steht gewaltig unter Druck. “Die Situation ist eine große Herausforderung“, sagte Gross.

Bayern und wer noch? Das waren die Meistertipps der Bundesliga-Trainer

Nach fünf Niederlagen in sechs Erstliga-Spielen hoffen die Schwaben auf eine Trendwende ausgerechnet auf der europäischen Bühne. Die gab es für kurze Zeit auch nach dem 3:0-Sieg im ersten Gruppenspiel gegen Young Boys Bern mit dem anschließenden 7:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Doch nach den Niederlagen in Nürnberg und gegen Bayer Leverkusen steht Gross, der den VfB in der vergangenen Saison von Platz 16 auf Rang 6 geführt hatte, wieder am Anfang.

“Ich werde keine Trainerdiskussion anfangen, das würde der Sache nicht dienen“, sagte Präsident Erwin Staudt. Der neue VfB-Manager Fredi Bobic meinte: “Unser Trainer stellt sich der Herausforderung - und er wird sie bewältigen.“ In den Leserbriefspalten der örtlichen Zeitungen schreiben die erbosten Fans von einem “Strategiechaos“ der Vereinsführung, regen sich über die “katastrophale Transferpolitik“ auf und vor allem darüber, dass der Club vom Weg der “Jungen Wilden“ abgekommen ist.

Von den Neuzugängen wie Christian Gentner, Mauro Camoranesi und Martin Harnig hat Gross bisher noch keinen groß in Szene setzen können. Andere wie Philipp Degen und Johan Audel sind erkrankt oder verletzt. Der VfB-Coach spricht von einem “Findungsprozess“. Vor allem die Nationalspieler, von denen ein Dutzend den Kader bereichert, sollen nun voran gehen. Konkret? “Cacau, Marica, wenn er spielt, Pavel (Pogrebnyak), wenn er spielt, und Kuzmanovic“, erklärte Gross. Staudt fordert den “absoluten Willen“ und “Leidenschaft“.

“Wir müssen besser werden, ganz klar, an der Einstellung hat's aber nicht gelegen“, erklärte Gross. “Wir wollen zurück in die Erfolgsspur, jedes positives Resultat tut gut. Das geht nur über gezielte, harte Arbeit.“

Für das Spiel im Tre-For-Park hat er personelle Änderungen angekündigt: Zwar wird der in der Bundesliga für zwei Spiele gesperrte Camoranesi auflaufen. Auf den Außenverteidigerpositionen aber sollen Cristian Molinaro und Stefano Celozzi anstelle von Arthur Boka und Christian Träsch spielen. Träsch könnte ins defensive Mittelfeld rücken, wo allerdings großes Gedränge herrscht: Bisher hatte Gross an Gentner und Kuzmanovic festgehalten, jetzt brachte er den französische Neuzugang Mamadou Bah ins Gespräch. “Wir müssen im Kopf frei sein“, verlangt Gross.

Odense empfängt den VfB mit frisch gestärktem Optimismus: Die Dänen gewannen am Wochenende unter Interimscoach Uffe Pedersen mit einer überzeugenden Leistung gegen Lyngby BK Kopenhagen 3:1. Trainer Lars Olsen war nach dem schlechten Saisonauftakt zusammen mit Sportchef Kim Brink entlassen worden. “Schlappe Trainingsführung“ warf dem Trainer öffentlich Ex-Bundesligaspieler Thomas Helveg (Borussia Mönchengladbach) vor, der nur noch gelegentlich zum Einsatz kommt, aber Einfluss im “Boldklub“ hat. Odense hat als offizielles Vereinsziel ausgegeben: Zwei dänischer Meistertitel bis 2015.

dpa

Auch interessant

Kommentare