Elb-Fußball-Klub in Not 

Hamburger SV vor finanziellem Aus? HSV-Rautenklub verliert Millionen in Corona-Krise

29. Februar 2020: Hamburgs Gideon Jung bekommt gegen Aue die Rote Karte gezeigt.
+
29. Februar 2020: Hamburgs Gideon Jung bekommt gegen Aue die Rote Karte gezeigt.

Die Klubs der Bundesliga leiden finanziell unter der Saisonunterbrechung. Am Samstag geht der Spielbetrieb weiter und dennoch wird der HSV millionenschwere Verluste machen.

Hamburg - Am Wochenende geht es endlich weiter. Der Hamburger SV* spielt am Sonntag, 17. Mai 2020, um 13:30 Uhr gegen die SpVgg Greuther Fürth*. Das ist eine gute Nachricht, doch nicht alles ist positiv. Wegen der Bundesliga-Unterbrechung kalkulieren die Hamburger mit millionenschweren Verlusten und planen trotzdem schon mehr Gehalt und Prämien für den Kader.

Die Bundesligaklubs könnten wegen des Coronavirus-Sars-CoV-2* insgesamt 91 Millionen Euro Verlust machen. Siebzig Millionen Euro davon beziehen sich nur auf Klubs der ersten Liga. Auch der Hamburger SV zähle zu den Verlierern, berichtet 24hamburg.de*. Dort rechne man mit bis zu acht Millionen Euro Verlust, sollte man die Saison zu Ende spielen können. Sieben Millionen davon beziehen sich auf die Einnahmen, die wegen der fünf ausstehenden Heimspiele ausbleiben werden.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare