Absage für Neururer

Frontzeck wird neuer Trainer bei Hannover

+
Michael Frontzeck soll Hannover 96 vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga retten.

Hannover - Trainer Michael Frontzeck soll Hannover 96 vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga retten. Der 51-Jährige wird Nachfolger des am Montagmorgen entlassenen Tayfun Korkut und wird die Niedersachsen erstmals am Samstag gegen Hoffenheim betreuen.

Frontzeck erhält einen Vertrag für fünf Spiele.

„Michael Frontzeck hat als neuer Cheftrainer unser volles Vertrauen, die Mannschaft zum Klassenerhalt zu führen. Es geht in den verbleibenden Spielen ausschließlich um das Ziel, dass Hannover 96 in der Bundesliga bleibt“, erklärt 96-Präsident Martin Kind.

Frontzeck war in der Saison 2004/05 unter Ewald Lienen bereits Co-Trainer in Hannover. Anschließend war er als Cheftrainer für Alemannia Aachen, Arminia Bielefeld, Borussia Mönchengladbach sowie den FC St. Pauli tätig.

Vor Frontzecks Verpflichtung am Montagabend war zunächst Peter Neururer als Kandidat auf den Trainer-Posten gehandelt worden. „Wir sind nicht übereingekommen“, bestätigte der 59-Jährige dem Sport-Informations-Dienst (SID) und kommentierte damit einen Bericht der Sportbild. Demnach sei die Absage des Sportdirektors Dirk Dufner am Montagabend per Telefon erfolgt.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt

Kommentare