Bayern-Trainer heiß begehrt

Hansi Flick erteilt Barcelona offenbar eine Absage - und lässt die DFB-Bombe platzen

Hansi Flick vom FC Bayern ist ein heiß begehrter Mann. Dem FC Barcelona erteilt der Trainer eine Absage - steht er beim DFB im Wort?

München/Barcelona - Wohin verschlägt es Hansi Flick? Der Trainer hat bereits vor Wochen seinen Abschied vom FC Bayern zum Saisonende verkündet. Nachdem sein Nachfolger mit Leipzig-Coach Julian Nagelsmann bereits gefunden wurde, stimmten die Bayern einer Vertragsauflösung für den Sommer zu.

Es ist kein Geheimnis, dass Flick als Top-Kandidat für den Bundestrainer-Job gilt. Jogi Löw stellt das Amt nach der EM zur Verfügung. Ein Bekenntnis zum DFB vermied Flick in der Öffentlichkeit allerdings. Stattdessen betonte der 56-Jährige stets, dass es auch Gespräche mit anderen Interessenten gab. Dabei handelte es sich offenbar um den FC Barcelona.

Hansi Flick: FC Barcelona zeigt Interesse am Bayern-Trainer

Flick soll jüngst das Interesse von zahlreichen internationalen Topklubs auf sich gezogen haben. Neben Juventus Turin und Real Madrid wurden auch Spitzenteams aus der Premier League genannt. Wie ESPN nun berichtet, hat das spanische Schwergewicht FC Barcelona ein Auge auf Bayerns Erfolgstrainer geworfen. Der Messi-Klub habe sich demnach in den letzten Wochen mit der Personalie beschäftigt und stand mit Flick sogar in Kontakt.

Laut ESPN haben sich die Barca-Bosse mit den Beratern von Flick in Verbindung gesetzt, um seine Verfügbarkeit für die kommende Saison in Erfahrung zu bringen. Der TV-Sender bezieht sich dabei auf vereinsnahe Quellen. Vor allem der neue Präsident Joan Laporta soll von Flicks Arbeit und Erfolgen beeindruckt sein. Die Zweifel am aktuellen Trainer Ronald Koeman werden dagegen immer größer. Nach dem enttäuschenden 3:3 bei UD Levante ist die Chance auf den Meistertitel bei zwei ausstehenden Spielen nur noch minimal.

Flick gibt Barca einen Korb - Wechsel zum DFB steht bevor

Doch Flick widerstand den Avancen aus Barcelona und erteilte der Anfrage schon nach kurzer Zeit eine Absage. Der Grund mag nicht überraschen. Flick erklärte demnach, dass er zum DFB wechseln wolle und eine Einigung kurz bevor steht. Das unterstreicht wiederum auch seine letzten Aussagen, wonach er sich bei der deutschen Nationalmannschaft in der Vergangenheit sehr wohl gefühlt habe. Womöglich will der Harmonie-Mensch Flick zunächst die Führungskrise beim DFB abwarten.

DFB-Direktor Oliver Bierhoff berichtete zuletzt von „guten Gesprächen“ mit Flick. „Es ist kein Geheimnis, dass Hansi ein interessanter Mann ist und ein hohes Interesse bei anderen Vereinen oder teilweise auch Verbänden weckt“, so Bierhoff. Demnächst wolle er die Verhandlungen „intensivieren“ und hoffe darauf, „dass wir das Ganze vor der EM geschafft haben“. Flick könnte also schon in wenigen Tagen als zukünftiger Bundestrainer präsentiert werden, auch wenn bis dahin weitere Angebote aus dem Ausland eintrudeln sollten. (ck)

Rubriklistenbild: © Andreas Gebert

Auch interessant

Kommentare