Magath schreibt exklusiv in der tz

Hart aber Felix: Dardai kann stolz auf sich sein!

+
Felix Magath schreibt für die tz.

München - Felix Magath nimmt als tz-Kolumnist die Bundesliga unter die Lupe. Dieses Mal widmet er sich der bisher starken Saison von Hertha BSC.

Kurz vor der Winterpause kristallisiert sich allmählich das Überraschungsteam der Hinrunde heraus: Hertha BSC. Der dritte Platz der Berliner scheint mehr als nur eine Momentaufnahme. Wie Hertha am Samstag Darmstadt dominiert hat, war beeindruckend. Das war im Stile einer Spitzenmannschaft. Bisher ist – die Bayern mal außen vor – noch keine Mannschaft gegen Darmstadt so überzeugend aufgetreten.

Hertha-Coach Pal Dardai.

In der Anfangsphase der Saison hat Berlin fleißig Punkte geholt. Nicht immer attraktiv, manchmal glücklich. Das war nicht immer schön für den Betrachter, aber effektiv. So haben sie sich Stück für Stück nach oben gearbeitet. Nun kommt auch spielerische Dominanz hinzu. Das ist ein Verdienst von Pal Dardai. Er ist ein unaufgeregter Trainer, der der Mannschaft genau die richtigen Empfehlungen mit auf den Weg gibt und eine defensive Stabilität hinbekommen hat. Im Vorjahr kämpfte seine Mannschaft noch mit Händen und Füßen gegen den Abstieg, jetzt spielt sie sich – vom ganz großen Druck befreit – in die internationalen Ränge.

Personell sticht keiner so richtig aus der Hertha-Mannschaft hervor. Vedad Ibisevic ist ein klasse Stürmer, der jetzt zum ersten Mal wieder an seine Verfassung aus Hoffenheimer Zeiten anknüpfen kann. Vor allem sein erstes Tor in Darmstadt war richtig gut. Auch Mitchell Weiser spielt eine sehr gute Rolle. Bei den Bayern ist er nicht zum Zug gekommen, aber bei Hertha entwickelt er sich zur festen Größe. Zudem hat offenbar der Torwart-Wechsel gut getan. Rune Jarstein macht einen souveränen Job.

Die Art und Weise, mit der die Hertha auftritt, sehe ich als Indiz, dass sie sich in der Spitzengruppe der Liga halten kann. Die Entwicklung ist ein Zeichen dafür, dass am Ende ein Platz unter den ersten sechs drin ist. Hinzu kommt, dass sich die anderen vermeintlichen Spitzenteams immer wieder Aussetzer erlauben. So wie Mönchengladbach, so wie Wolfsburg. Ähnlich wie Augsburg in der Vorsaison hat Hertha als Außenseiter beste Voraussetzungen geschaffen, bis in den Europapokal zu kommen. Eine Tatsache, die Berlin schmückt und Trainer Dardai stolz machen kann.

von Felix Magath

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt

Kommentare