2. Liga

Hecking womöglich auch bei Nicht-Aufstieg weiter HSV-Trainer

Dieter Hecking bleibt dem HSV möglicherweise auch bei Nicht-Aufstieg erhalten. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
+
Dieter Hecking bleibt dem HSV möglicherweise auch bei Nicht-Aufstieg erhalten. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg (dpa) - Ein Verpassen des Bundesliga-Aufstiegs wäre bei Fußball-Traditionsclub Hamburger SV nicht zwangsweise mit dem Abschied von Trainer Dieter Hecking verbunden. Dies hat Sportvorstand Jonas Boldt im Interview des "Kicker" angedeutet.

"Natürlich kann auch ich mir vorstellen, dass wir die Zusammenarbeit ligaunabhängig fortführen. Wir vertrauen uns und sind dabei, gemeinsam etwas aufzubauen, es funktioniert sportlich und menschlich sehr gut", sagte Boldt, nachdem Hecking bereits vor einiger Zeit entsprechende Signale gesendet hatte.

"Es gibt natürlich keine Garantie für den Aufstieg, und ich weiß, dass es in Hamburg dann die Diskussionen geben würde, ob hier wieder Köpfe rollen müssen. Aber das gibt es mit uns nicht", betonte Boldt. Gleichwohl werde aber nicht vor Saisonende eine Entscheidung über die Zukunft des Trainers fallen. "Dieter und der HSV wurden im vergangenen Sommer für die Konstellation, dass sich sein Vertrag nur im Aufstiegsfall automatisch verlängert, gefeiert. Er wollte damit etwas signalisieren, das immer noch gilt: Wir wollen gemeinsam in die 1. Liga", sagte der frühere Leverkusener. Daher werde man die Entscheidung nicht vorziehen.

Der HSV belegt aktuell hinter Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart den dritten Platz in der zweiten Liga.

Homepage Hamburger SV

Bericht auf Kicker.de

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Guardiola: Klopp ließ "mich am meisten rätseln"
Guardiola: Klopp ließ "mich am meisten rätseln"
"Er ist eine Maschine": Sebastian Kehl gerät wegen BVB-Neuzugang ins Schwärmen
"Er ist eine Maschine": Sebastian Kehl gerät wegen BVB-Neuzugang ins Schwärmen
Tuchel wehrt sich: Bei PSG wird immer nach Negativem gesucht
Tuchel wehrt sich: Bei PSG wird immer nach Negativem gesucht

Kommentare