1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Heidel wollte Rose in Mainz zum Co-Trainer von Tuchel machen

Erstellt:

Kommentare

Heidel
Der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel. © Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa/Archivbild

Der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel wollte den heutigen Dortmunder Trainer Marco Rose damals zum Assistenten von Thomas Tuchel machen.

Mainz - Über diese Anekdote aus dem Jahr 2009 erzählte Heidel in einem Interview bei „Sky Sport News“. „Das war ein spektakulärer Trainerwechsel. Ich wollte dann Rosi dazuholen. Aber der Thomas hatte damals schon den Ansatz, dass er einen ausgebildeten Fußballlehrer auf der Bank neben sich haben möchte. Das hatte Marco Rose damals noch nicht“, sagte Heidel.

Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) treffen Roses heutiger Club Borussia Dortmund und der FSV Mainz 05 in der Bundesliga aufeinander. Den derzeitigen Trainer Bo Svensson wünscht sich der Funktionär noch länger im eigenen Club und verwies dabei auch auf die Beispiele Jürgen Klopp und Tuchel. „Es hat den beiden nicht geschadet, sich hier in Mainz zu entwickeln und erst irgendwann den nächsten Schritt gehen“, sagte der 58 Jahre alte Heidel. dpa

Auch interessant

Kommentare