Entscheidung um Auf- und Abstieg

Werder feiert Klassenerhalt: Heidenheimer Fan schlägt nach Bremen-Held - Video offenbart heftige Details von Siegesfeier

Heidenheim-Fans gehen auf Bremer Spieler los.
+
Heidenheim-Fans gehen auf Bremer Spieler los.

Der SV Werder Bremen hat den Klassenerhalt geschafft. Den Fans des 1. FC Heidenheim gefällt das natürlich nicht - dementsprechend wütend waren sie über die gute Laune der Bundesliga-Profis.

  • Bundesliga-Relegation: Das Rückspiel zwischen Heidenheim und Bremen versprach Spannung.
  • Am Ende hielt der SV Werder durch das 2:2 die Klasse. Während des Spiels und danach herrschte Chaos.
  • Einige Heidenheimer Fans attackierten den Mannschaftsbus der Bremer.

Update 8. Juni, 11.01 Uhr: Bremen jubelt immer noch über den geglückten Klassenerhalt. Nach den beiden Unentschieden in der Relegation gegen Heidenheim ist klar: Werder bleibt erstklassig. Direkt nach dem Spiel war die Freude darüber natürlich am größten, dementsprechend ausgelassen war der grüne Jubel. Einigen Fans des 1. FC Heidenheim schmeckte das natürlich überhaupt nicht - es gab eine Attacke auf den Werder-Mannschaftsbus (siehe Update vom 7. Juli).

Nun kommen weitere Details ans Licht, die die Heidenheimer Anhänger nicht unbedingt in ein gutes Licht rücken. Auf einem Video, das offenbar über WhatsApp verbreitet und schließlich bei Twitter hochgeladen wurde, wird klar: Den Heidenheimern hat die Siegesfeier gar nicht gefallen. Darauf zu sehen: Die Bremer tanzen zum Hit „Freed from desire“ in einer Polonaise um ihren Mannschaftsbus, plötzlich wird es richtig laut, Glasflaschen zerbrechen, Bier wird verspritzt. Und dann taucht ein Fan auf, der tatsächlich nach Bremen-Keeper Jiri Pavlenka schlägt. Im Tumult hört man noch: „Was glaubst du, wo du hier bist?“ Pavlenka schaut verdutzt zurück, geht dann aber einfach in Richtung Bus weiter. Am Ende wird es ihn und seine Kollegen nicht sonderlich gejuckt haben - es wird nicht die erste und nicht die letzte Bierdusche an diesem Abend gewesen sein.

Skandal bei Bundesliga-Relegation: Heidenheim-Fans attackieren Bremer Spieler

Update vom 7. Juli, 10.38 Uhr: Der SV Werder Bremen hat es geschafft - ein 2:2 beim 1. FC Heidenheim hält die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt in der Bundesliga. Nach dem geglückten Klassenerhalt wurde die Feierlaune der Werderaner aber kurz getrübt.

Heidenheimer Anhänger hielten es wohl für eine gute Idee, die Bremer Spieler mit Bier zu übergießen. Zudem versuchten einige „Fans“ des Zweitligisten sogar, gegen die Werder-Profis tätlich zu werden. Der Bus wurde zudem mit Flaschen und Steinen beworfen. Dabei sei eine Scheibe „zu Bruch“ gegangen, sagte Polizeihauptkommissar Rainer Strobl der Bild. Die Personalien mehrerer mutmaßlich Beteiligter seien festgestellt worden. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruch.

Schon während der Partie war es zu einem Zwischenfall gekommen. Nach gut einer Stunde Spielzeit waren auf der Tribüne der Voith-Arena plötzlich rund 50 Anhänger des FCH aufgetaucht. Auch wenn sie nach wenigen Minuten wieder verschwunden waren: Es war ein klarer Verstoß gegen das Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Heidenheim - Bremen: Spielerfrauen plötzlich im Stadion? Chaos bei der Bundesliga-Relegation

Update vom 6. Juli, 23.10 Uhr: Was war da denn los? Beim Relegations-Rückspiel zwischen dem 1. FC Heidenheim und Werder Bremen hat ein kurzzeitiger Besuch von Fans auf der Tribüne für Aufsehen gesorgt. 

Mitte der zweiten Halbzeit standen und saßen am Montagabend plötzlich etwa 50 Zuschauer auf der Haupttribüne. Wie sie ins Stadion kamen, war zunächst unklar. Nach den coronabedingten Hygiene- und Sicherheitsvorschriften sind derzeit keine Fans in den Stadien zugelassen. 

Nach wenigen Minuten wurden die Zuschauer von Ordnern wieder aus der Arena geleitet. Möglicherweise handelte es sich bei den Anhängern um die Spielerfrauen der Heimteams aus Heidenheim. 

Am Ende half die kurzzeitige Unterstützung nichts, denn durch das 2:2 (0:1) bleibt der SV Werder weiterhin erstklassig. 

Spielerfrauen auf der Tribüne? Zuschauer-Chaos bei Bundesliga-Relegation zwischen Heidenheim und Bremen.

1. FC Heidenheim - Werder Bremen: Relegations-Rückspiel heute live im TV und im Live-Stream

Update vom 6. Juli 2020: Mit dieser Aufstellung könnten beide Teams heute in das Rückspiel starten.

Aufstellung 1. FC Heidenheim: Müller - Beermann, Mainka, Busch - Theuerkauf, Griesbeck, Schnatterer, Dorsch, Sessa - Thomalla, Kleindienst
Aufstellung Werder Bremen: Pavlenka - Selassie, Veljkovic, Augustinsson, Friedl - Klaassen, Eggestein, Bittencourt, Osako - Rashica, Füllkrug

Update vom 6. Juli 2020: Das Relegations-Duell zwischen Heidenheim und Werder Bremen kann nach dem 0:0 aus dem Hinspiel nur noch spannend werden. Für Bremen geht es ums sportliche Überleben, während auf den Jungs von der Brenz nicht allzu viel Druck lastet. Der Bundesliga-Aufstieg ist in Heidenheim nicht Pflicht, der Klassenerhalt bei Werder jedoch schon. 

Bundesliga-Relegation im Live-Stream: Gelingt Werder Bremen gegen Heidenheim der Klassenerhalt?

Update vom 5. Juli 2020: Nur drei Begegnungen gab es bisher zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem SV Werder Bremen. Vor dem torlosen Unentschieden im Hinspiel der Bundesliga-Relegation konnten sich die Mannschaften jeweils einmal gegenseitig aus dem DFB-Pokal kegeln. Was Werder Bremen Hoffnung machen kann: Kevin Vogt ist im Rückspiel wieder dabei, nachdem er im Hinspiel durch eine Gelbsperre fehlte. Ob das alleine in Heidenheim für schlaflose Nächte sorgt, darf man aber angesichts der Leistung im Hinspiel bezweifeln.

Bundesliga-Relegation im Live-Stream: Gelingt Werder Bremen gegen Heidenheim der Klassenerhalt?

Unsere Erstmeldung vom 4. Juli 2020: Von Erstliga-Tauglichkeit war Werder Bremen in dieser Saison schon oft weit entfernt. So plan-, mut- und kraftlos wie am Donnerstagabend im Relegations-Hinspiel gegen den frech aufspielenden Zweitligisten 1. FC Heidenheim hatte man die Grün-Weißen aber selbst in dieser dramatisch schlechten Saison noch nicht oft gesehen. „Das war eine katastrophale Leistung“, analysierte Werder-Coach Florian Kohfeldt den erschreckenden Auftritt völlig schonungslos.

Und doch besteht für die Bremer nach wie vor die Möglichkeit, auch in der nächsten Saison Erstligist zu sein. Ja, die Chancen stehen nach dem 0:0 gar nicht so schlecht. Schon ein Treffer könnte am Montag im Rückspiel in Heidenheim für die Rettung reichen. So wie es der große Nordrivale Hamburger SV vor sechs Jahren gegen die SpVgg Greuther Fürth vorgemacht hat. „Das einzig Positive ist, dass wir kein Gegentor bekommen haben. Das 0:0 nach einem sehr schlechten Spiel von uns lässt uns noch die Möglichkeit, die Liga zu halten“, sagte Kohfeldt.

Bundesliga-Relegation: Heidenheim auch im Rückspiel gegen Bremen in Außenseiter-Rolle

So paradox es nach diesem starken und mutigen Auftritt des 1. FC Heidenheim klingt: Der Verlierer des torlosen Hinspiels war eher der Zweitliga-Dritte. Denn das Team von Trainer Frank Schmidt versäumte es im Dauerregen am Osterdeich, einer völlig verunsicherten Bremer Mannschaft bereits im ersten Spiel alle Hoffnung auf die Rettung zu nehmen. „Das 0:0 ist ein sehr gutes Ergebnis, aber auch ein gefährliches“, brachte es Heidenheims Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald treffend auf den Punkt.

Heidenheims Langzeit-Coach Schmidt wollte dem unmittelbar nach dem Schlusspfiff nicht ganz folgen. „Wir machen hier ein gutes Spiel und jetzt heißt es, das Ergebnis ist gefährlich“, sagte Schmidt ein wenig verärgert. „Wir müssen uns nicht immer damit beschäftigen, was alles schieflaufen kann, sondern mehr damit, was alles klappen kann, so wie heute“, sagte Schmidt. „Ich habe meinen Spielern zu ihrer Leistung gratuliert.“

Bundesliga-Relegation: Angst vor dem Abstieg lähmt Werder

Dazu hatte Kohfeldt so gar keinen Grund. Der 37 Jahre alte Coach verfolgte an der Seitenlinie 90 Minuten lang entsetzt die Darbietung seines Teams, das fünf Tage zuvor gegen den allerdings auch völlig lustlosen 1. FC Köln beim 6:1 offensiv noch so geglänzt hatte. Doch gegen Heidenheim agierten die Grün-Weißen von Minute eins an viel zu langsam und behäbig. Die Angst vor dem ersten Abstieg seit 40 Jahren schien den Favoriten zu lähmen.

Trainer Florian Kohfeldt will mit Werder Bremen die Klasse halten.

Das neue Sturmtrio Milot Rashica, Niclas Füllkrug und Yuya Osako konnte sich daher überhaupt nicht in Szene setzen. „Ich kann gar nicht bewerten, ob unser Plan nicht funktioniert hat, weil wir gar nicht in ihn reingekommen sind“, sagte der für seine manchmal sogar zu genauen Spielvorbereitungen bekannte Kohfeldt konsterniert.

Anpfiff des Relegations-Rückspiels zwischen dem 1. FC Heidenheim 1846 und dem SV Werder Bremen ist heute Abend um 20.30 Uhr. So sehen Sie das Spiel live im TV und im Live-Stream.

1. FC Heidenheim 1846 - SV Werder Bremen: Relegations-Rückspiel heute live im Free-TV?

Das Relegations-Rückspiel 1. FC Heidenheim gegen Werder Bremen läuft nicht live im Free-TV. Allerdings kann der Live-Stream (weitere Infos im Folgenden) auch auf Smart-TVs aufgerufen werden.

Übrigens: Der 1. FC Nürnberg kämpft gegen den FC Ingolstadt 04 um den Verbleib in Liga zwei - so sehen Sie das Spiel live im Free-TV und im kostenlosen Live-Stream.

1. FC Heidenheim 1846 - SV Werder Bremen: Relegations-Rückspiel heute im TV und Live-Stream bei DAZN

  • Der Online-Streamingdienst DAZN zeigt nach dem Hinspiel auch das Rückspiel heute live.
  • Der Live-Stream ist ab 20.15 Uhr abrufbar.
  • Moderator ist Tobi Wahnschaffe, als Experte ist Ralph Gunesch im Einsatz.
  • Das Relegationsspiel wird von Uli Hebel kommentiert.
  • Hier können Sie DAZN abonnieren (werblicher Link).
  • Apps: DAZN im App Store (für iOS), DAZN im Google Play Store (für Android)

Hinweis: Wer einen Smart-TV, Apple TV oder Fire TV Stick besitzt, kann den Live-Stream von DAZN auch dort über eine App aufrufen und das Entscheidungsspiel live im TV genießen. Voraussetzung ist natürlich ein gültiges DAZN-Abonnement.

1. FC Heidenheim 1846 - SV Werder Bremen: Relegations-Rückspiel bei uns im Live-Ticker

Wir sind am heute Abend live für Sie dabei, wenn in Heidenheim die Entscheidung über Aufstieg, Abstieg oder Klassenerhalt fällt. Machen die Hausherren das Unmögliche möglich oder setzt sich der Favorit durch? In unserem Live-Ticker verpassen Sie garantiert nichts!

Wer den Grün-Weißen aus Bremen die Daumen drückt, kann auch in den Live-Ticker von deichstube.de* reinklicken. *deichstube.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern holt Supercup gegen BVB: Neuer schimpft - Flick mit überraschender Transfer-Aussage
Bayern holt Supercup gegen BVB: Neuer schimpft - Flick mit überraschender Transfer-Aussage
UEFA Champions League 2020/21: Auslosung der Gruppen heute live im Free-TV und Live-Stream
UEFA Champions League 2020/21: Auslosung der Gruppen heute live im Free-TV und Live-Stream
CL-Auslosung im Live-Ticker - Probleme für Bayern? Mega-Gruppe mit City, Inter und Erdogan-Klub möglich
CL-Auslosung im Live-Ticker - Probleme für Bayern? Mega-Gruppe mit City, Inter und Erdogan-Klub möglich
UEFA Europa League 2020/21: Auslosung der Gruppen live im Free-TV und Live-Stream
UEFA Europa League 2020/21: Auslosung der Gruppen live im Free-TV und Live-Stream

Kommentare