tz-Kolumne

Heinrich heute: Aktion Sorgenspieler

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Heute schreibt er über die schäbigen 628 Millionen Euro, die die Liga im Jahr vom Fernsehen nur bekommt

Die Armut im deutschen Fußball nimmt dramatische Ausmaße an. Grund sind die schäbigen 628 Millionen Euro, die die Liga im Jahr vom Fernsehen nur bekommt. In England sind es künftig 2,3 Milliarden. Selbst Cardiff City, das Paderborn der Insel, kassiert mit 74,5 Millionen Euro doppelt so viel wie der FC Bayern. Grund ist die verfluchte Sportschau, in der wir umsonst Fußball sehen, statt im Pay-TV zu bezahlen. Hier wird die Liga nun handeln. Während der gesamten Sportschau läuft künftig ein Ticker: „Wer Sportschau schaut, dem Kicker Kohle klaut.“ Dazu wird das Spendenkonto der humanitären „Aktion Sorgenspieler“ eingeblendet. Eine Fußball-GEZ kontrolliert, bei welchem gewissenlosen Pöbel die Sportschau läuft. Zudem werden die Termine noch mehr gestreckt. An einem Spiel um 11.28 Uhr am frühen Mittwochspätabend führt kein Weg vorbei.

Jörg Heinrich

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Kommentare