1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Heinrich heute: Blatter statt Pumuckl

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sepp Blatter
Sepp Blatter. © dpa

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über die Nachricht, dass Sepp Blatter sich zu einer weiteren Amtszeit bereiterklärt hat.

Vor lauter FC Bayern ging die wunderschönste Meldung der letzten Tage und Wochen beinahe unter. Unser Funktionär der Herzen, Joseph „Seppi“ Blatter, hat sich bereit erklärt, uns allen eine weitere Amtszeit als FIFA-Präsident zu dienen. Gott sei Dank! Viele, auch wir, haben vor Glück geweint bei dieser Nachricht. Denn Seppi ist so beliebt – die meisten nennen ihn schon den „Nelson Mandela der Berge“ oder auch den „Uli Hoeneß in Freiheit“. Zahlreiche Menschen mit tränenden Augen, die man derzeit trifft, haben gar keinen Heuschnupfen, sie freuen sich einfach so. Viele Bürger wollen bei der OB-Wahl den Namen „Seppi Schmid“ durchstreichen und stattdessen „Seppi Blatter“ wählen. Kindergärten haben ihre Pumuckl- und Prinzessin-Lillifee-Gruppen spontan in Sepp-Blatter-Gruppen umgetauft. Wir sagen Danke! Denn nur Seppi macht uns happy.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Kommentare