tz-Kolumne

Heinrich heute: Das Gegentor zum psychologisch günstigen Zeitpunkt

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den zu erwartenden Floskel-Feiertag bei RTL.

Heute ist wieder Fußball beim RTL. Oder, wie wir im Hochhaus sagen: Floskel-Feiertag! Wenn das Spiel fad ist, lohnt es sich, altgediente Fußballfloskeln zu hinterfragen. „Kroos und Khedira spielen sich gegenseitig die Bälle zu“ – wie soll das gehen, wenn bloß ein Ball im Spiel ist? „Die Deutschen verwandeln die Ecke“ – aber was war die Ecke vor ihrer Verwandlung? Eine Runde? „Neuer dirigiert die Mauer“ – warum hört man nichts vom Strafraum-Karajan? „Noch tasten sich die Mannschaften ab“ – erfüllt das bereits den Tatbestand der sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz? „Müller staubt ab“ – aber warum war der Strafraum zuvor dermaßen versifft und ungepflegt? Und vielleicht fällt es heute ja endlich – „das Tor zum psychologisch günstigen Zeitpunkt“, nach dem der Jogi sagt: „Spitzenzeitpunkt für ein Gegentor, da hat’s uns ganz gut reingepasst.“

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fußball-Fans zum Tode verurteilt
Fußball-Fans zum Tode verurteilt
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
So endete Paris St. Germain gegen FC Barcelona 
So endete Paris St. Germain gegen FC Barcelona 
Kein BVB-Einspruch: Südtribüne wird gesperrt
Kein BVB-Einspruch: Südtribüne wird gesperrt

Kommentare