tz-Kolumne

Heinrich heute: Läster City

+
Robert Huth (l.) und Shinji Okazaki.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über Leicester City.

Das ist verrückt, ist es nicht? Leicester City, das Darmstadt 98 von der Insel („Intestine Town Ninety-eight“), ist auf dem besten Weg, englischer Meister zu werden. Das ist der Unterschied zwischen der Premier League und der Bundesliga. Bei uns lästern viele über den Meister. In England wird Leicester Meister. Viele deutsche Sportfans kannten den Klub bisher gar nicht. Die meisten dachten: Läster City – das ist, wenn Dietmar Hamann in der Stadt ist und über Pep herfällt. Oder wenn sich bei Guardiolas Taktik alle fragen: „Was lässter denn heute wieder spielen?“ Einer der Superstars von Leicester City, wenn man so möchte, ist der recht rustikale Ex-Nationalspieler Robert Huth, der jetzt angeblich vor einem Comeback bei Joachim Löw steht. Das klingt ungefähr so irre wie: „Erich Ribbeck wieder Bundestrainer.“ Aber wir wollen ja nicht lästern.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

RB-Botschaft an die Konkurrenz: "Schöne Zukunft vor uns"
RB-Botschaft an die Konkurrenz: "Schöne Zukunft vor uns"
Ex-Bundesliga-Star Klasnic erhält dritte Spenderniere
Ex-Bundesliga-Star Klasnic erhält dritte Spenderniere
Referee-Streit Fall für die Ethik-Kommission
Referee-Streit Fall für die Ethik-Kommission
Europa League für Köln fast störende Pflicht
Europa League für Köln fast störende Pflicht

Kommentare