tz-Kolumne

Heinrich heute: Mobilie vs. Immobilie

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über die verschiedenen Arten der Geldanlage: Wohnen oder Spieler kaufen?

Viele „Gspickte“, also wohlhabende Menschen, fragen sich in diesen Tagen: Lege ich mir ein Appartement in Bogenhausen zu, oder lieber einen Fußballer? Sicherlich, auch für ein Talent wie den Maierhofer Maxl (16) von Partizan Planegg müssen Sie bald zwei Millionen hinblättern – können ihn aber drei Jahre später bestimmt für 50 Millionen an Thrumpton Castle United verkaufen. Bei dieser Wertentwicklung kann selbst Bogenhausen kaum noch mithalten. Beim Investment müssen Sie aber beachten: Das Appartement ist eine Immobilie, bleibt also immer am gleichen Ort. Ein Fußballer dagegen ist eine Mobilie, muss ständig den Ort wechseln, damit er Geld bringt. Bald wird es durchreisende Kicker geben, die für zwei Klubs gleichzeitig spielen. Und Stadien in Flughafennähe – damit die Spieler nicht weit reisen müssen, bevor sie zum nächsten Klub wechseln.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ gms

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
Boateng fordert Videobeweis gegen "rassistische Schreier"
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
AC Mailand vor dem "Derby der Angst"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"
RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Kommentare