tz-Kolumne

Heinrich heute: Das Real Madrid der Wüste

+
Die WM 2022 wurde 2010 nach Katar vergeben.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal wagt er den Ausblick auf 2022.

Das sind schlechte Nachrichten für den künftigen Bundestrainer Philipp Lahm! Wenn im spätherbstlichen Frühsommer des Januars 2022 die WM in Katar stattfindet, ist die kleine Fußballnation Deutschland chancenlos. Denn genau wie beim Handball kauft Gastgeber Katar eine Mega-Truppe zusammen, ein Real Madrid der Wüste. Schon jetzt werden Welttalente wie Tapio Wirkkala von Tennis Borussia Tampere in Geheimcamps zu Katarern ausgebildet. Auch in Bayern läuft die Talentejagd. Den Eltern von Luggi Röhrlmoser (14) vom TSV Moosach winken Millionen, wenn der Bub zum FC Katar wechselt. Bis dahin bleibt er als Fußballschläfer unauffällig. Die Sache mit der Staatsangehörigkeit wird lässig gehandhabt. Einmal einen anständigen Katarrh gehabt, und schon ist man Wüstensohn. Auch die Züchtung eines In-vitro-Robben macht Fortschritte.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei
Nürnberg siegt spektakulär in Darmstadt
Nürnberg siegt spektakulär in Darmstadt
Zum Siegen verdammt: BVB in Nikosia in der Bringschuld
Zum Siegen verdammt: BVB in Nikosia in der Bringschuld
Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen
Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Kommentare