tz-Kolumne

Heinrich heute: Der selbstspielende Fußball

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er selbstfahrende Autos - und die Folgen.

2015 wird das Jahr des selbstfahrenden Autos. Die neue Technik hat enorme Vorteile: Wenn auf dem Weg zum Weihnachtsessen bei Oma Frieda Riesenstau ist, schicken Sie Ihr Auto mit den Geschenken im Kofferraum alleine los und bleiben daheim. Sie sparen sich den Stau, die fette Gans und Oma Friedas Geschichten vom Krieg. Nächster Schritt ist der selbstspielende Fußball. Schon bald saust der Smartball alleine über den Platz und donnert ins Tor, als hätte ihn Pep programmiert. Dann brauchen wir keine überbezahlten Fußballer ohne Führerschein mehr, um tolle Spiele zu erleben. Wir im Hochhaus träumen ja auch vom selbstguckenden Fernseher. Wenn im ZDF 14 Stunden Wintersport am Stück läuft, schaut und jubelt der Fernseher für uns patriotisch mit, drückt die Daumen für Felix Loch, macht „Olé Olé“, und wir können ein Buch lesen. Herrliche Zeiten!

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

RB-Botschaft an die Konkurrenz: "Schöne Zukunft vor uns"
RB-Botschaft an die Konkurrenz: "Schöne Zukunft vor uns"
Ex-Bundesliga-Star Klasnic erhält dritte Spenderniere
Ex-Bundesliga-Star Klasnic erhält dritte Spenderniere
Referee-Streit Fall für die Ethik-Kommission
Referee-Streit Fall für die Ethik-Kommission
Europa League für Köln fast störende Pflicht
Europa League für Köln fast störende Pflicht

Kommentare