tz-Kolumne

Heinrich heute: Die Sport-Abgase

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den Abgas-Skandal.

Der Abgas-Skandal bei Löwen-Sponsor VW erschüttert Deutschland – und die Enthüllungen haben gerade erst angefangen. Offenbar ist auch im Sport der Feinstaubausstoß viel zu hoch. Seit es keine Abstauber à la Gerd Müller mehr gibt, wird im Sport mehr Staub aufgewirbelt denn je. Überall sind Saugenichtse zugange. Auch in dieser Woche wurden wieder mächtig Emissionen freigesetzt: „In Gladbach staubt’s“, „Lewandowski wirbelt Staub auf“ und „Dicke Luft bei den Löwen“ – dagegen ist Winterkorn ein Saubermann. Bei Sky-Übertragungen werden die Schwafeldioxid-Grenzwerte drastisch überschritten, im ZDF sind Fadstoff-Ausstoß und ZähO2-Emissionen längst außerhalb des Messbereichs. Hier fehlt ein Cleansmann. Dabei überrascht die zentrale Rolle der Presse beim Staubaufwirbeln nicht wirklich. Hier fehlen oft wirksame Artikelfilter.

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hoffenheim gegen Basaksehir: "Da erwartet uns Unangenehmes"
Hoffenheim gegen Basaksehir: "Da erwartet uns Unangenehmes"
Arp will U17 zum WM-Titel führen
Arp will U17 zum WM-Titel führen
Vor Duell gegen Mainz: Schalke auf der Suche nach Konstanz
Vor Duell gegen Mainz: Schalke auf der Suche nach Konstanz
Messis Meilenstein und Trainer-Zank über 1500 Kilometer
Messis Meilenstein und Trainer-Zank über 1500 Kilometer

Kommentare