tz-Kolumne

Heinrich heute: Von der Traufe in den Regen

+
Michel Platini.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den FIFA-Chefposten.

Falls Sepp Blatter in einigen Jahrzehnten tatsächlich zurücktritt, läuft alles auf Michel Platini als neuer FIFA-Chef hinaus. Das ist eine irre Vorstellung. Der Blattersepp geht – und sein Nachfolger wird Platini, Katar-2022-Propagandist, der einst von Blatter schwärmte: „Er ist zu 200 Prozent ehrlich.“ Klar: Zu 100 Prozent, bevor er einen Deal eintütet, und nochmal zu 100 Prozent danach. Erst Blatter, dann Platini – das ist ungefähr so, als ob Sie nach einer lebensgefährlichen Lungenentzündung endlich aus dem Spital nach Hause dürfen, und auf dem Heimweg überfährt Sie prompt eine Trambahn. Diese Erleichterung! Oder: Sie in der Früh in der S-Bahn, der ungeduscht schweißelnde Typ neben Ihnen steigt endlich aus – dafür kommt einer mit einem Döner rein. Fazit: Der neue FIFA-Chef heißt Blattini. Oder auch: Von der Traufe in den Regen.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesen

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real
Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real
Heynckes mit Traum-Comeback - Gemeinsames Zeichen in Berlin
Heynckes mit Traum-Comeback - Gemeinsames Zeichen in Berlin
Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen
Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen
„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest
„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

Kommentare