tz-Kolumne

Heinrich heute: Weltfußball-FIFA-Meisterschaft 2031

+
Fifa-Präsident Gianni Infantino.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über die Pläne von Fifa-Boss Infantino.

Der neue FIFA-Chef Gianni Infantino will die Fußball-WM künftig mit 48 Ländern austragen, was aber nur als Zwischenlösung gedacht ist. Langfristig ist ein Turnierplan mit 192 Mannschaften in 48 Vierergruppen vorgesehen, die im Modus „Best of 21“ alle gegeneinander spielen. Die WM dauert dann von Januar bis Dezember, dazwischen ist Bundesliga. Zudem soll es künftig nicht nur eine FIFA Fußball-Weltmeisterschaft geben, sondern jährlich abwechselnd auch eine Welt-FIFA Fußballmeisterschaft, eine Weltfußball-FIFA-Meisterschaft sowie eine FIFA-Meisterwelt der Fußballschaffer. Dort dürfen dann auch kleinere Länder wie Landsberg am Lech oder der Landkreis Miesbach mitspielen. Zudem können pro Land mehrere Teams antreten, also zum Beispiel Deutschland I, Deutschland II und Deutschland III, was sich beim Bobfahren sehr bewährt hat.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So sehen Sie Borussia Mönchengladbach gegen VfB Stuttgart heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie Borussia Mönchengladbach gegen VfB Stuttgart heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt heute live im TV und im Live-Stream
"Beängstigend":  Mäzen Kühne kehrt HSV den Rücken
"Beängstigend":  Mäzen Kühne kehrt HSV den Rücken
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?

Kommentare