Hernandez verfolgt große Ziele mit Bayer

+
Bayer Leverkusens Neuzugang Javier Hernandez (r) ist da. Foto: Marius Becker

Leverkusen (dpa) - Der mexikanische Neuzugang Javier Hernandez hat sich große Ziele bei Bayer Leverkusen gesetzt.

"Der Verein gab mir von Anfang an das Gefühl, wichtig zu sein und dass sie mich unbedingt haben wollten. Wir wollen als Team Großes erreichen", sagte der 27 Jahre alte Nationalstürmer bei seiner Vorstellung in Leverkusen.

Bei seiner Entscheidung, einen Dreijahresvertrag bis 2018 zu unterschreiben, haben auch Tipps von Bastian Schweinsteiger eine Rolle gespielt. "Er hat mir viel Gutes über Bayer, den Spielstil und den Trainer berichtet", sagte Hernandez, den Bayer für knapp 12 Millionen Euro von Manchester United losgeeist hatte. Schweinsteiger war im Sommer von Bayern München zum Premier-League-Club gewechselt.

Bayer-Trainer Roger Schmidt ist überzeugt, dass der quirlige und schnelle Angreifer die richtige Wahl ist, um die Offensive weiter zu verstärken. "Der Kontakt bestand schon lange. Ich bin froh, dass es nun geklappt hat. Es ist eine super Lösung für alle Beteiligten", sagte Schmidt über den 74-maligen Nationalspieler, der in der vergangenen Saison von Manchester an Real Madrid verliehen war.

Pressekonferenz Bayer Leverkusen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM im Ausland gratis gucken - so finden Sie einen Live-Stream für das Finale
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
WM 2018 im Ticker: Halbfinale startet mit Milliarden-Duell - Hamann ätzt gegen DFB-Team
WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“
WM-Ticker vom Dienstag: Rakitic will mit Kroatien „Geschichte schreiben“
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt
Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.