Nur zwei Überraschungen im DFB-Pokal

Schalke und Bayern marschieren ins Achtelfinale

+
Benedikt Höwedes erzielte für Schalke den erlösenden zweiten Treffer.

Köln - Die 2. Hauptrunde im DFB-Pokal bringt am Mittwoch nur zwei echte Überraschungssiege hervor. Die Favoriten Schalke und Bayern setzen sich weitgehend souverän durch - die Zusammenfassung:

Cup-Verteidiger Bayern München und der SC Freiburg haben sich in den Bundesligaduellen der 2. Runde des DFB-Pokals durchgesetzt, Hertha BSC ist dagegen am Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern gescheitert. Rekordmeister München bezwang Hannover 96 4:1 (2:1), Freiburg setzt sich 2:1 (0: 0) gegen den VfB Stuttgart durch, Berlin scheiterte dagegen 1:3 (1: 0) am FCK. Eintracht Frankfurt mit einem 2:0 (2:0) gegen den Zweitligisten VfL Bochum und Schalke 04 durch ein 3:1 (1:1) beim Drittligavertreter Darmstadt 98 schalteten unterklassige Vereine aus.

Zudem bewahrte sich Drittligist 1. FC Saarbrücken durch einen 2: 1 (2:0)-Sieg gegen den klassenhöheren SC Paderborn nach dem Erstrundenerfolg gegen Werder Bremen den Status als Favoritenschreck, Zweitliga-Schlusslicht FC Ingolstadt zog durch ein 2:0 (1:0) beim FSV Frankfurt ebenso in die Runde der letzten 16 ein wie Union Berlin durch ein 1:0 (1:0) beim VfL Osnabrück.

Löw lost Achtelfinale aus

Damit stehen nach den 16 Begegnungen am Dienstag und Mittwoch zehn Bundesligisten, fünf Zweitligisten und ein Drittligaverein in der Runde der letzten 16. Die Auslosung der Paarungen des Achtelfinals (3. und 4. Dezember) erfolgt am Sonntag im Rahmen der ARD-Sportschau durch Bundestrainer Joachim Löw.

Wie bereits vor zwölf Tagen in der Bundesliga gingen die Bayern gegen Hannover 2:0 in Führung, Thomas Müller (17.) und Claudio Pizarro (27.) trafen. Nach dem Anschluss durch Didier Ya Konan (37. ) waren die Gäste im Anschluss allerdings das bessere Team. Erneut Nationalspieler Müller (64.) und Franck Ribery (78.) beendeten dann aber die Hoffnungen der Niedersachsen nach der Pause.

In der Neuauflage des Halbfinalspiels der vergangenen Saison brachte Abwehrspieler Matthias Ginter (52.) seine Freiburger in Front. Mike Hanke (70.) sorgte gegen den enttäuschenden Vorjahresfinalisten aus Stuttgart für die Entscheidung im badisch-schwäbischen Duell, auch wenn Vedad Ibisevic noch verkürzte (87.).

Schalke startete in Darmstadt engagiert und wurde durch einen von Jefferson Farfan verwandelten Foulelfmeter (35.) belohnt. Nur eine Minute später glich Hanno Behrens per Kopf nach einem Freistoß aus. Benedikt Höwedes (58.) traf ebenfalls per Kopf zur erneuten Führung der Königsblauen, Youngster Max Meyer erzielte den Endstand (86.)

Die DFB-Pokal-Sieger seit 1985

26. Mai 1985: Bayer 05 Uerdingen schlägt den FC Bayern München 2:1. Hier die Uerdinger Wolfgang (r.) und Friedhelm Funkel. © Bongarts/Getty Images
3. Mai 1986: FC Bayern München schlägt den VfB Stuttgart 5:2. Mit dabei waren die Spieler Dieter Hoeneß und Lothar Matthäus (v. l.) sowie Trainer Udo Lattek (r.). © Bongarts/Getty Images
20. Juni 1987: Der Hamburger SV schlägt die Stuttgarter Kickers 3:1 © Bongarts/Getty Images
28. Mai 1988: Eintracht Frankfurt schlägt den VfL Bochum 1:0 © Bongarts/Getty Images
24. Juni 1989: Borussia Dortmund schlägt Werder Bremen 4:1 © Bongarts/Getty Images
19. Mai 1990: 1. FC Kaiserslautern schlägt  Werder Bremen 3:2 © Bongarts/Getty Images
22. Juni 1991: Werder Bremen schlägt den 1. FC Köln 4:3 nach Elfmeterschießen © Bongarts/Getty Images
23. Mai 1992: Hannover 96 schlägt Borussia Mönchengladbach 4:3 nach Elfmeterschießen © Bongarts/Getty Images
12. Juni 1993: Bayer 04 Leverkusen schlägt Hertha BSC Berlin Amateure 1:0 © Bongarts/Getty Images
14. Mai 1994: Werder Bremen schlägt Rot-Weiß Essen 3:1 © Bongarts/Getty Images
24. Juni 1995: Borussia Mönchengladbach schlägt VfL Wolfsburg 3:0 © Bongarts/Getty Images
25. Mai 1996: 1. FC Kaiserslautern schlägt den Karlsruher SC 1:0 © Bongarts/Getty Images
14. Juni 1997: VfB Stuttgart schlägt den FC Energie Cottbus 2:0 © Bongarts/Getty Images
16. Mai 1998: FC Bayern München schlägt MSV Duisburg 2:1 © Bongarts/Getty Images
12. Juni 1999: Werder Bremen schlägt FC Bayern München 6:5 nach Elfmeterschießen © Bongarts/Getty Images
6. Mai 2000: Der FC Bayern München schlägt Werder Bremen 3:0 © Bongarts/Getty Images
26. Mai 2001: Der FC Schalke 04 schlägt 1. FC Union Berlin 2:0 © Bongarts/Getty Images
11. Mai 2002: Der FC Schalke 04 schlägt Bayer 04 Leverkusen 4:2 © Bongarts/Getty Images
31. Mai 2003: Der FC Bayern München schlägt den 1. FC Kaiserslautern 3:1 © Bongarts/Getty Images
29. Mai 2004: Werder Bremen schlägt Alemannia Aachen 3:2 © Bongarts/Getty Images
28. Mai 2005: Der FC Bayern München schlägt FC Schalke 04 2:1 © Bongarts/Getty Images
29. April 2006: Der FC Bayern München schlägt Eintracht Frankfurt 1:0 © Bongarts/Getty Images
26. Mai 2007: Der 1. FC Nürnberg schlägt den VfB Stuttgart 3:2 nach Verlängerung © Bongarts/Getty Images
19. April 2008: Der FC Bayern München schlägt Borussia Dortmund 2:1 nach Verlängerung © Bongarts/Getty Images
30. Mai 2009: Werder Bremen schlägt Bayer Leverkusen 1:0 © dpa
15. Mai 2010: Der FC Bayern München schlägt Werder Bremen mit 4:0 © dpa
21. Mai 2011: FC Schalke 04 schlägt MSV Duisburg 5:0. © dpa
12. Mai 2012: Borussia Dortmund schlägt den FC Bayern München mit 5:2. © dpa
1. Juni 2013: Der FC Bayern München besiegt den VfB Stuttgart mit 3:2 (1:0) © dpa
17. Mai 2014: Der FC Bayern München schlägt Borussia Dortmund mit 0:2 (0:0) in der Verlängerung © dpa

Die Hertha ging in Kaiserslautern zwar durch Peter Niemeyer (25. ) in Führung, Mohamadou Idrissou (52.), Karim Matmour (63.) und Olivier Occean (83.) sorgten allerdings nach dem Seitenwechsel für den Sieg des Zweitligisten und den ersten Erfolg des neuen FCK-Trainers Kosta Runjaic.

Für den Bundesliga-13. Frankfurt sorgten in der Neuauflage des Pokalendspiels 1988 der Ex-Bochumer Takashi Inui (24.) und Stefan Aigner (25.) innerhalb von 93 Sekunden für die frühe Vorentscheidung. Der VfL agierte zwar bemüht, hatte gegen den konzentriert auftretenden Erstligisten aber keine Chance.

Für den nun letzten verbliebenen Drittligisten Saarbrücken sorgte Stürmer Thomas Rathgeber mit seinen beiden Treffern (7. und 38.) gegen Paderborn für den zweiten Sieg der Saarländer gegen einen höherklassigen Verein. In der ersten Runde hatte der Liga-19. bereits Bundesligist Bremen ausgeschaltet. Für die Gäste konnte Mahir Saglik (71.) nur verkürzen.

Ingolstadt ging im zweiten Duell mit dem FSV innerhalb von vier Tagen anders als beim 1:4 am Sonntag deutlich engagierter zu Werke und folgerichtig auch als Sieger vom Platz. Tamas Hajnal (27.) und Philipp Hofmann (47.) trafen für das Zweitliga-Schlusslicht.

Union hielt sich in Osnabrück schadlos. Torsten Mattuschkas verwandelter Foulelfmeter (14.) war früher Ausdruck der Berliner Überlegenheit. Die „Eisernen“ qualifizierten sich erstmals seit zwölf Jahren wieder im Pokal Achtelfinale.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

EM 2020: Austragungsort für DFB-Gruppenspiele steht fest: Deutschland jubelt - „Richtig cool“
EM 2020: Austragungsort für DFB-Gruppenspiele steht fest: Deutschland jubelt - „Richtig cool“
EM-Qualifikation: So endete Deutschland gegen Nordirland
EM-Qualifikation: So endete Deutschland gegen Nordirland
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
DFB-Einsatz endet mit Fiasko - Üble Diagnose bei Toptalent Waldschmidt
Irres Ajax-Foto sorgt für ungläubiges Staunen: Wenn das mal kein „Riesentalent“ ist
Irres Ajax-Foto sorgt für ungläubiges Staunen: Wenn das mal kein „Riesentalent“ ist

Kommentare