1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Hitzfeld nominiert Bundesliga-Spieler nach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auch Ottmar Hitzfeld hat in der WM-Vorbereitung Ausfälle zu beklagen
Auch Ottmar Hitzfeld hat in der WM-Vorbereitung Ausfälle zu beklagen © Getty

Crans Montana - Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld hat einen Bundesliga-Stürmer für seinen WM- Kader nachnominiert und so auf eine Verletzung reagiert.

Albert Bunjaku vom 1. FC Nürnberg stößt nachträglich zur Schweizer WM-Elf. Der 61-Jährige reagierte damit am Donnerstag auf die Verletzung des ehemaligen Bundesligaprofis Marco Streller, der sich im Training einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen hatte und für die Weltmeisterschaft in Südafrika ausfällt.

Verletzt und verschmäht: Diese Superstars fehlen bei der WM

“Marcos Verletzung ist eine riesige Enttäuschung für uns alle. Aber wir müssen nach vorne blicken. Ich habe mich entschieden, Albert Bunjaku zu nominieren, auf die Möglichkeit hin, dass Albert auf verschiedenen Positionen spielen kann“, sagte Hitzfeld bei einer Pressekonferenz im Trainingslager in Crans Montana.

Bunjaku absolvierte bislang zwei Länderspiele für die Schweiz. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison hatte der 26-Jährige für den 1. FC Nürnberg 12 Tore in 28 Spielen erzielt. Als Alternative zu ihm war auch der zukünftige Wolfsburger Nassim Ben Khalifa infrage gekommen.

Der 28 Jahre alte Streller war schon bei der EM 2008 wegen Leistenproblemen nur zu einem Einsatz gekommen. “Ich fühle mich nicht gut. Es ist hart, bei großen Turnieren immer wieder absagen zu müssen. Diese Verletzung hat mich sehr mitgenommen“, sagte der ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und des 1. FC Köln.

dpa

Auch interessant

Kommentare