Kampagne von Fußballprofis

„Hoffe, du stirbst in der Hölle“: Fußballer gegen Cybermobbing

Zugriff in Bielefeld: Gegen einen 54-Jährigen wird wegen rechter Hetze ermittelt (Symbolbild).
+
Profi-Fußballer machen sich gegen Hass im Internet stark (Symbolbild).

Hass im Internet ist allgegenwärtig. Nun machen sich Profi-Fußballer dagegen stark. Unter anderem auch ein Spieler von Arminia Bielefeld.

In der Anonymität des Internets fühlen sich viele Menschen stark. Hass und Cybermobbing sind seit Jahren ein Problem, das das Internet mit sich bringt. Auch Prominente sehen sich mit diesem Problem konfrontiert. Dabei scheint es überhaupt keine Grenzen zu geben. 14 Fußballer haben eine Aktion gestartet, in der sie Hassbotschaften vorlesen, die sie bekommen haben. Auch ein Spieler von Arminia Bielefeld*.

Bei der Aktion macht auch Amos Pieper von Arminia Bielefeld mit*, der sich dafür mit harten Beleidigungen gegen seine Person auseinandersetzen muss. Alle Hintergründe dazu finden Sie bei den Kollegen von owl24.de* aus Bielefeld*. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Auch interessant

Kommentare