„Ihr seid Pussys“

Homophobie-Eklat? Evra-Video entsetzt PSG - Franzose beleidigt Landsleute übel

+
PSG denkt über rechtliche Schritte nach. Droht Evra eine Klage?

Patrice Evra feierte den Sieg von Manchester United über Paris St. Germain ausgelassen und schreckte nicht davor zurück, die Mannschaft von Thomas Tuchel aufs Übelste zu beleidigen.

Paris - Fast zwei Wochen nach dem überraschenden Champions-League-Sieg von Manchester United über Paris St. Germain veröffentlichte der ehemalige ManU-Profi Patrice Evra (37) ein Snapchat-Video, in dem er das Team von Thomas Tuchel aufs Übelste beschimpft. Dabei bezeichnete er Mbappé und Co. als eine „Bande von Schwuchteln“: „Paris, Ihr seid nur Schwuchteln, nur Schwuchteln, ich sag es Euch." Doch damit nicht genug, trat er noch heftig nach: "Wir haben mit der D-Mannschaft gespielt. Das waren die Jungs, die früher meine Schuhe geputzt haben. Sie haben noch nicht mal Sperma. Paris, Ihr seid Pussys. Wir sind Männer", grölte der langjährige französische Nationalspieler in die Kamera. Seinem ehemaligen Mitspieler Jerome Rothen, der ihn zuvor kritisiert hatte, drohte er dann noch an: „Ich werde dir das Gesicht einschlagen.“

Mittlerweile entschuldigte sich Evra über Twitter und erklärte: „I love the game and I love everyone“. Er sprach von einem „massiven Missverständnis“, denn er sei nicht homophob und habe das Video nur „als Scherz für einen Freund“ aufgenommen. 

Evra entschuldigt sich: Medien haben „pédé“ missinterpretiert

Verantwortlich für das Missverständnis machte er die französischen Medien, die nichts Besseres zu tun hätten, als schlecht über ihn zu berichten und ihm die Worte im Mund umzudrehen. Speziell ging es um das französische Wort „pédé“, das er vermehrt in seiner Snapchat-Botschaft verwendet hatte und das übersetzt „Schwuchtel“ oder „Homo“ bedeutet. Die französische Presse habe das Wort allerdings missinterpretiert.

„Sollte ich jemanden beleidigt haben, möchte ich mich entschuldigen, das war nicht meine Absicht. Jeder ist frei und kann machen, was er will und ich würde niemals jemanden verurteilen“, fuhr Evra auf Twitter fort. 

PSG „zutiefst erschüttert“: Droht Evra eine Klage?

Der Pariser Hauptstadtklub verurteilte die Aussagen des 37-Jährigen und denkt nun darüber nach, rechtliche Schritte gegen Evra einzuleiten. In einem Statement des Vereins heißt es: „PSG verurteilt Patrice Evras homophobe Beleidigungen gegenüber dem Klub, seinen Vertretern und seinen ehemaligen Spielern, auf das Schärfste. Diese Bemerkungen haben einen Klub, der sehr an die Werte des Respekts und der Offenheit füreinander gebunden ist, zutiefst erschüttert.“

Eine Menge Konfliktpotenzial birgt auch nach wie vor die DFB-Ausbootung der drei Bayern-Spieler. Jetzt kam es zu neuen Enthüllungen rund um Boatengs Nationalmannschafts-Aus.War ein Zoff der Grund?  Außerdem kämpfen Neuer und ter Stegen um den Platz als Deutschlands Nummer eins. Ein früherer Nationalkeeper legte sich jetzt fest,wer der Bessere ist

spz

Auch interessant

Meistgelesen

Braucht der Fan bald noch ein Abo? Sky-Konkurrent bestätigt Interesse an Bundesliga-Rechten
Braucht der Fan bald noch ein Abo? Sky-Konkurrent bestätigt Interesse an Bundesliga-Rechten
Mario Basler witzelt über Ex-Mitspieler - Der findet das gar nicht lustig
Mario Basler witzelt über Ex-Mitspieler - Der findet das gar nicht lustig
Kuriose Entscheidung der ARD: Pokalfinale ab 10.30 Uhr - das steckt dahinter 
Kuriose Entscheidung der ARD: Pokalfinale ab 10.30 Uhr - das steckt dahinter 
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen live im TV und im Live-Stream

Kommentare