England und Frankreich locken

HSV: Amadou Onana ist gefragt – wechselt Talent ins Ausland?

Amadou Onana
+
HSV-Mittelfeldakteur Amadou Onana wird von Vereinen aus England und Frankreich umworben.

Bringt er dem HSV die Kohle, die der Verein zum Shopping auf dem Transfermarkt braucht? Amadou Onana steht bei Clubs in Frankreich und England auf der Liste.

Hamburg – Die Corona-Zeit hat dem Hamburger SV wehgetan. Dadurch, dass in den zurückliegenden Monaten wegen der Pandemie keine Zuschauer ins Stadion durften, sind dem HSV viele Millionen Euro durch die Lappen gegangen. Ein Umstand, der sich aktuell in der Kaderplanung des Traditionsvereins aus der Zweiten Bundesliga bemerkbar macht. Bislang haben HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel fünf Neuzugänge ins Volksparkstadion gelockt – die großen Namen sucht man dabei vergebens.

Auch wenn Ludovit Reis offiziell immerhin vom ruhmreichen FC Barcelona kommt*. Dort hat er allerdings auch nur in der B-Mannschaft gespielt und war zuletzt zudem nach Deutschland in die Zweite Liga an den bisherigen HSV-Konkurrenten VfL Osnabrück ausgeliehen. Kurzum: Der HSV benötigt einfach eine ganze Stande an Geld, um auf dem Transfermarkt größere Sprünge zu machen als bisher.

Geld, das künftig auch wieder aus Zuschauereinnahmen in die HSV-Kasse fließen wird. Doch bis zum ersten Spiel der neuen Saison, das vor 17.000 Zuschauern stattfinden darf*, kann der Verein nicht warten. Aller Voraussicht nach müssen Leistungsträger verkauft werden. So wie beispielsweise Amadou Onana. Für den Mittelfeldspieler gibt‘s neuerdings Interessenten aus England und Frankreich*, wie 24hamburg.de berichtet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare