Thioune-Team überzeugt nur selten

Zweitliga-Primus Hamburger SV hat noch Luft nach oben

HSV-Stürmer Simon Terodde bejubelt mit seinem Teamkollegen Klaus Gjasula sein Elfmeter-Tor zum 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf am ersten Spieltag.
+
Simon Terodde und der HSV müssen in der Zweiten Liga trotz Tabellenführung noch zulegen.

Der Hamburger SV führt die Zweitliga-Tabelle an und nimmt Kurs Richtung Bundesliga. Aber die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune hat noch Nachholbedarf.

Hamburg – Es ist noch nicht alles Gold, was glänzt: Zwar steht der Hamburger SV aktuell in der Tabelle der Zweiten Liga vor allen Konkurrenten an der Spitze und darf von der lang ersehnten Rückkehr in die Bundesliga träumen, doch noch längst ist bei den Hanseaten nicht alles Gold, was glänzt. Wirklich überzeugen konnte die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune bislang nur selten.

HSV-Legende Uwe Seeler steht mit seiner Einschätzung, dass der derzeitige Kader des Zweitligisten für die Bundesliga noch nicht ausreichend gut besetzt* ist, nicht alleine da. Die Hanseaten sind eindeutig zu sehr abhängig von ihrem Top-Torjäger Simon Terodde. Spieler wie Torhüter Sven Ulreich, Toni Leistner oder der derzeit verletzte Klaus Gjasula müssen zulegen*. Auf den Schultern von Trainer Daniel Thioune und seinem Team lastet ein enormer Aufstiegsdruck. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare