Wutrede

HSV: Klartext-Ansage nach Aue-Auftritt – darum pöbelt Trainer Tim Walter

HSV-Trainer Tim Walter steht beim Auswärtsspiel gegen Erzgebirge Aue wütend schauend an der Seitenlinie.
+
HSV-Trainer Tim Walter hat nach dem schwachen Auftritt seines Teams in Aue verbal mächtig ausgeteilt.

Der HSV spielt auswärts in Aue nur 1:1. Das Remis kommt erst durch ein Auer Eigentor zustande. Der HSV zeigt eine miese Leistung. Trainer Tim Walter tobt.

Hamburg – Die Aufgabe als Trainer des Hamburger SV ist nicht immer schön, Klar, man verdient viel Geld. Doch wer auf dem Trainerstuhl des Zweitligisten aus der Hansestadt Hamburg sitzt, der muss auch ein ganz schön dickes Fell haben – wenn der Druck wächst. Oder die eigene Mannschaft (fast) versagt.
So wie beim HSV-Spiel gegen Erzgebirge Aue. Nach dem Spiel tobt Trainer Tim Walter und holt zur Klartext-Ansage aus. Was er seinen Spielern vorwirft und welche harten Worte nach dem Katastrophen-Kick fallen, weiß 24hamburg.de*.

Schon vor dem Spiel gegen das Tabellenschlusslicht der Zweiten Bundesliga hatte es in Hamburg mächtig gekracht. Ex-HSV-Handball-Trainer Bob Hanning pöbelte gegen die HSV-Fußballer*. Auch Tim Walter ist in dieser Saison schon einmal wegen deutlicher Worte aufgefallen: Nach dem Sieg im Nordderby gegen Werder Bremen zoffte sich der HSV-Trainer im TV mit Sport1-Experte Martin Harnik*, der die Taktik des HSV-Coaches kritisiert hatte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare