HSV-Legende Seeler: "Habe nicht mehr viel Hoffnung"

+
Uwe Seeler geht mit dem HSV hart ins Gericht. Foto: Christian Charisius

Hamburg (dpa) - Uwe Seeler glaubt nicht mehr so richtig an den Klassenverbleib des Hamburger SV.

"Ich sage ja immer, die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber nach dem Spiel in Stuttgart habe ich nicht mehr viel Hoffnung", sagte der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft der "Bild"-Zeitung.

Der Tabellen-Vorletzte aus der Hansestadt hatte am Samstag das Abstiegs-Duell beim VfB Stuttgart mit 1:2 verloren. "Wenn ich schon mit 1:0 in Führung gehe, darf ich mich nicht so aufgeben. Dass man so gegen Schalke nicht gewinnt, sollte allen klar sein", sagte Seeler.

Die Hamburger Fußball-Legende geht mit seinem Club hart ins Gericht. "Seit Jahren werden im Verein so viele Fehler gemacht. Da muss man sich nicht wundern, dass man in so einer Situation ist."

Der HSV muss am Samstag das letzte Bundesliga-Spiel gegen den FC Schalke 04 gewinnen und auf Schützenhilfe der anderen Clubs hoffen. Seeler wird trotzdem im Stadion sein: "Die Daumen sind ja schon platt, aber ich werde sie noch ein Mal drücken."

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Haftstrafe gegen Messi bestätigt: Flieht der Superstar nach England?
Haftstrafe gegen Messi bestätigt: Flieht der Superstar nach England?
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks
Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks
Abseitstor? Ex-Bayer Fink rastet im Fernseh-Interview völlig aus
Abseitstor? Ex-Bayer Fink rastet im Fernseh-Interview völlig aus

Kommentare