„Team Jatta“

Identitätsgerüchte um HSV-Spieler Bakery Jatta: Fans wittern Verschwörung

HSV-Profi Bakery Jatta sitzt auf einer Mauer des DFB-Geländes in Frankfurt am Main.
+
Getrübte Miene: HSV-Profi Bakery Jatta musste sich bereits im August 2019 vor dem DFB-Gericht aufgrund seiner vermeintlich falschen Identität verantworten. Droht nun Wiederholung?

Die Diskussion um die Identität von Bakery Jatta wurde neu entfacht. Die HSV-Fans solidarisieren sich erneut mit dem Kicker und pöbeln gegen die Bild-Zeitung.

Hamburg – Noch ist kein Ende der Debatte in Sicht. Wieder gab es neue Informationen zu den Gerüchten* um die Identität von HSV-Star Bakery Jatta. Ihm wird weiterhin vorgeworfen bei der Einreise von Gambia nach Deutschland falsche Angaben zu seiner Person gemacht zu haben. Die Bild-Zeitung hatte jetzt aufgedeckt, dass Bewegungsmuster des Flügelstürmers analysiert werden sollen, um Aufschluss darüber zu geben, ob Bakery Jatta in Wahrheit Bakery Daffeh ist. Die HSV-Fans sehen die neuen Berichterstattungen abermals als Verschwörung gegen den HSV-Spieler. Sie solidarisieren sich in den sozialen Netzwerken mit ihrem Idol und zeigen, wie schon zu Beginn der Berichterstattungen, klare Kante gegen die Bild-Zeitung.

„Lasst den Jungen endlich in Ruhe“, fordern viele. Einige gehen sogar noch weiter und fordern den Verein dazu auf, die Redakteure der Bild-Zeitung künftig von sämtlichen Presseveranstaltungen auszuschließen. Auch HSV-Fan und Redakteur Marcus „Scholle“ Scholz kritisiert die Berichterstattung der Kollegen scharf. „Was das Thema angeht, haben längst alle den Pfad der Vernunft verloren“, so der Blogschreiber auf seinem neuen Blog Moin Volkspark. Immerhin gebe es für die ganzen Gerüchte nach wie vor keinen einzigen hundertprozentigen Beweis, so Scholle. Darüber hinaus wundere er sich sehr über den Zeitpunkt der neuerlichen Berichterstattung*. Natürlich könne aber alles auch bloß Zufall sein. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare