Endspurt im Abstiegskampf

HSV-Sportchef Kreuzer verlangt fünf Siege

+
Oliver Kreuzer erwartet Spannung bis zum Schluss.

Hamburg - Sportdirektor Oliver Kreuzer vom Hamburger SV hat vor dem Endspurt in der Fußball-Bundesliga eine Hochrechnung zum Klassenverbleib aufgemacht.

„Wir brauchen aus den letzten elf Spielen noch fünf Siege“, sagte der Sportchef des derzeit mit 19 Zählern auf dem Relegationsrang liegenden HSV der „Bild“-Zeitung (Dienstag). Insgesamt seien zur sportlichen Rettung 33 bis 35 Punkte nötig.

Vor dem Heimspiel-Doppelpack gegen die Abstiegsrivalen Frankfurt und Nürnberg stehe der HSV allerdings in der Pflicht. „Alle wissen, was die nächsten Spiele bedeuten. Wenn Du runter vom Relegationsplatz willst, musst Du punkten“, betonte der Ex-Profi. Dass der Effekt des Trainerwechsels von Bert van Marwijk zu Mirko Slomka nach dem 3:0-Auftaktcoup über Borussia Dortmund durch das 0:1 im Nordderby bei Werder Bremen schon verpufft sei, davon will Kreuzer nichts wissen.

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

Die schnellsten Trainerentlassungen seit 1999

Bundestrainer, wie aktuell Joachim Löw, sitzen in der Regel fest im Sattel. Schwerer haben es da die Bundesliga-Trainer. Besonders wenn die ersten Spiele verloren gehen, wird der Coach meist als erstes hinterfragt. Sehen Sie hier die Trainerentlassungen seit 1999 und in welcher Situation sie den Verein verlassen mussten. © getty
1999/2000: Jörg Berger, Eintracht Frankfurt, 17. Spieltag, 18. Platz, 9 Punkte. © getty
2000/01: Andreas Zachhuber, Hansa Rostock, 3. Spieltag, 18. Platz, 0 Punkte. © getty
2001/02: Frank Pagelsdorf, Hamburger SV, 6. Spieltag, 12. Platz, 5. Punkte. © getty
2002/03: Andreas Brehme, 1. FC Kaiserslautern, 3. Spieltag, 16. Platz, 1 Punkt. © dpa
2003/04: Armin Veh, Hansa Rostock, 8. Spieltag, 14. Platz, 5 Punkte. © dpa
2004/05: Jupp Heynckes, Schalke 04, 4. Spieltag, 17. Platz, 3 Punkte. © dpa
2005/06: Klaus Augenthaler, Bayer Leverkusen, 4. Spieltag, 12. Platz, 4 Punkte. © getty
2006/07: Peter Neururer, Hannover 96, 3. Spieltag, 18. Platz, 0 Punkte. © dpa
2007/08: Petrik Sander, Energie Cottbus, 6. Spieltag, 18. Platz, 2 Punkte. © getty
2008/09: Jos Luhukay, Borussia Mönchengladbach, 7. Spieltag, 18. Platz, 3 Punkte. © getty
2009/10: Jörn Andersen, FSV Mainz 05, vor Saisonbeginn, nach der Pleite im DFB-Pokal gegen Lübeck. © dpa
2010/11: Christian Gross, VfB Stuttgart, 7. Spieltag, 18. Platz, 3 Punkte. © getty
2011/12: Michael Oenning, Hamburger SV, 6. Spieltag, 18. Platz, 1 Punkt. © getty
2012/13: Felix Magath, Vfl Wolfsburg, 8. Spieltag, 18. Platz, 5 Punkte © dpa

„Nach dem ersten Spiel hieß es ,Magic Mirko', nach der zweiten Partie ist es ein Rückfall? Ich bin weit davon entfernt, von so etwas zu sprechen“, erklärte der Sportchef, der den Abstiegskampf nicht auf die letzten vier Teams in der Tabelle reduziert sieht. „Es wird ein Kampf bis zum Schluss. Für uns, aber für einige andere auch.“

dpa

Auch interessant

Kommentare