Riesiger Frust in der Hansestadt

HSV: Stress mit der Stadt Hamburg – darum ist Sportvorstand Boldt stocksauer

Jonas Boldt, der Sportdirektor des HSV, schaut im Stadion in die Kamera.
+
HSV-Sportvorstand Jonas Boldt ist von der Stadt Hamburg genervt.

Jonas Boldt ist extrem genervt. Doch an der schlechten Laune trägt nicht die Mannschaft des HSV Schuld, sondern die Stadt Hamburg. Was ist passiert?

Hamburg – Die stressigste Zeit hat Jonas Boldt hinter sich. Das Transferfenster ist geschlossen. Der Sportvorstand des Hamburger SV und sein Sportdirektor Michael Mutzel können einmal durchatmen – und dennoch ist Jonas Boldt mächtig „on fire“.

Warum der HSV-Sportvorstand deutlich Worte in Richtung der Stadt Hamburg abfeuert und was das Volksparkstadion, die HSV-Heimspielstätte, damit zu tun hat – das verrät 24hamburg.de*.

Vor seiner Ansage an die Stadt Hamburg hatten Boldt und Mutzel auf den letzten Metern der Transferperiode nochmal ziemlich Gas gegeben. Am „Deadline Day“ am 31. August liehen die Hamburger mit Mario Vuskovic ein Abwehr-Talent aus Kroatien* aus. Zudem sicherte sich der HSV für eine Spielzeit die Dienste von Tommy Doyle. Der Mittelfeldmann kommt vom englischen Top-Verein Manchester City* aus der Premier League in die zweite Bundesliga. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare