Erst ab September möglich

Peinliche Trikot-Panne! HSV kann beim Saisonauftakt nicht im neuen Dress auflaufen

Toni Leistner beim Saison-Eroeffnungsspiel des Hamburger SV.
+
So läuft der Hamburger SV in der neuen Saison im heimischen Volksparkstadion auf. Beim Auswärtstrikot lief aber einiges schief.

Bereits vor dem Start der 2. Bundesliga sorgt der Hamburger SV einmal mehr für kuriose Schlagzeilen. Der HSV kann zum Saisonauftakt nicht im neuen Trikot auflaufen.

München - Es ist noch keine Sekunde absolviert in der 2. Bundesliga* - der Hamburger SV* aber schreibt schon wieder die kuriosesten Geschichten. Vor dem Saisonauftakt des einstigen Bundesliga-Dinos am kommenden Freitag beim FC Schalke* unterlief dem HSV nämlich eine peinliche Trikot-Panne.

Neben dem gewöhnlichen HSV-Heimoutfit mit weißen Trikots und roten Hosen haben die Hamburger kürzlich ihr neues Auswärtstrikot erhalten. Es ist schwarz und blau. An und für sich keine große Sache. Blöd nur, dass der neue Satz mit dem falschen Trikotsponsor bedruckt wurde!

Hamburger SV: Peinliche Trikot-Panne! HSV kann beim Saisonauftakt nicht im neuen Dress auflaufen

Anstatt „orthomol“ lieferte Ausrüster Adidas die Trikots mit dem alten „Emirates“-Flock zum HSV. Für die ersten Auswärtspartien gegen Schalke (blau-weiß) und im Derby gegen den FC St. Pauli (braun) kein Problem, weil man dann das Heimdress tragen kann.

Am 5. Spieltag (28. August) muss der HSV beim 1. FC Heidenheim ran, spätestens dann benötigt man die passenden Auswärtstrikots. Angeblich sollen sie bis dahin auch vom Ausrüster geliefert werden. Für die Fans bedeutet das aber, dass es wohl September wird, bis die blau-schwarzen Auswärtstrikots des Hamburger SV erhältlich sein werden.

Video: Positiver Corona-Schnelltest - Schalke sagt Training ab

Der HSV kämpft im vierten Jahr um die Rückkehr in die Bundesliga*, nachdem der Traditionsklub damals erstmals in die 2. Liga abgestiegen war. Weder unter Hannes Wolf noch unter Dieter Hecking, Daniel Thioune oder Horst Hrubesch gelang den Rothosen der Aufstieg. Nun soll es Ex-FCB-II-Trainer Tim Walter schaffen.

Nach den kuriosen News zum Auftakt hofft man in Hamburg nun, dass der neue Coach mit seiner Mannschaft nur noch sportliche und vor allem positive Schlagzeilen produziert. Mit dem HSV, dem FC Schalke und Werder Bremen ist die 2. Liga auf dem Papier besonders spektakulär besetzt. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare