Unerwartete Kohle

HSV: Woher Sportvorstand Jonas Boldt plötzlich neues Geld für Transfers hat

Jonas Boldt
+
Jonas Boldt, Sportvorstand des Hamburger SV.

Der HSV hat kein Geld. Transfers stocken. So sieht es bisher aus. Doch das ändert sich. Zumindest ein wenig. Der Verein bekommt urplötzlich zusätzliche Kohle.

Hamburg – Die Vorbereitung auf die neue Saison läuft. Und mit ihr auch die letzten Planungen, welche Stellen im Kader mit welchem Spieler besetzt werden sollen. Auch beim Hamburger SV, der nach seinem verpatzten Aufstieg in die Erste Bundesliga eine weitere Spielzeit in der Zweitklassigkeit verbringt. Das Problem bei der Suche nach neuen Spielern: HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel haben wenig Geld zur Verfügung.

Deswegen stockt unter anderem die Suche nach einem neuen Torwart, bei der sich Spekulationen über eine Rückkehr von Julian Pollersbeck nach Hamburg* seit Wochen als HSV-Transfergerücht halten. Auch sonst sind noch diverse Baustellen im Kader von Neu-Trainer Tim Walter offen.

Um überhaupt Kohle für Transfers zu haben, gibt es in der Hansestadt seit Wochen Überlegungen, Leistungsträger wie Amadou Onana oder Josha Vagnoman für gutes Geld zu verkaufen*. Doch vorerst dürfen sich Sportvorstand Boldt und Sportdirektor Mutzel über einen plötzlichen Geldregen beim HSV freuen*, wie 24hamburg.de berichtet. Müssen die Top-Stars etwa doch nicht verscherbelt werden? * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare