Vorbereitung in Doha

Kovac zur Münchner Aufholjagd: "Druck auf den BVB erhöhen"

+
Bayern-Trainer Niko Kovac (M) beobachtet seine Spieler beim Training in Doha. Foto: Peter Kneffel

Doha (dpa) - Im Kampf um die siebte deutsche Fußball-Meisterschaft am Stück will der FC Bayern München in der Rückrunde den Druck auf Borussia Dortmund erhöhen.

"Es sind immer noch sechs Punkte, die müssen wir versuchen, so schnell wie möglich aufzuholen", sagte Trainer Niko Kovac im Trainingslager in Doha. "Wir werden nicht mit großartig Krawall und Verbalattacken arbeiten, sondern wir müssen unsere Hausarbeiten machen. Mit Leistungen und guten Ergebnissen können und wollen wir den Druck auf den BVB erhöhen."

Kovac erwartet in der Rückrunde einen Heimsieg im direkten Duell gegen den Spitzenreiter, dazu hofft er auf mindestens einen Dortmunder Ausrutscher. "Wir stehen unseren Mann und wollen den Druck aufrecht erhalten", sagte der 47-Jährige, der noch nicht zu sehr an den FC Liverpool in der Champions League denken will: "Wir müssen jetzt wirklich zusehen, dass wir bis zu diesem Spiel in der Bundesliga unsere Hausarbeiten machen."

An der zum Ende der Hinrunde erfolgreichen Stammelf will Kovac weitestgehend auch im neuen Jahr festhalten. "Die Mannschaft, die in den letzten Wochen sehr erfolgreich gespielt hat, hat einen gewissen Vorteil", räumte der Bayern-Coach ein. "Vorteil heißt aber nicht, dass das in Stein gemeißelt ist. Wenn ich das Gefühl habe, dass einer denkt, er ist schon fix drin, kann es passieren, dass er auch fix draußen ist."

Die Bayern konnten ihre öffentliche Einheit in Doha mit Mats Hummels absolvieren. Nach seinen Rückenproblemen vom Vortag stand der Innenverteidiger in Katar vor rund 300 Zuschauern wieder mit den Kollegen auf dem Rasen. Arjen Robben und Serge Gnabry arbeiteten nach ihren Blessuren weiter individuell an der Fitness. Der Franzose Corentin Tolisso trieb sein Aufbauprogramm nach dem Kreuzbandriss ebenfalls abseits der Mannschaft voran. 

Gnabry (Muskelfaserriss) und Robben (Oberschenkelprobleme) waren zuletzt ausgefallen. Alles sei normal und wie geplant, berichtete Robben auf dem Weg vom Trainingsplatz. Er müsse nur ein bisschen reinkommen und könne dann wieder mit dem Team trainieren, sagte der Niederländer zum Start seines letzten Katar-Trainingslagers mit dem FC Bayern.

"Bei Arjen müssen wir von Tag zu Tag schauen, er fühlt sich noch nicht hundertprozentig. So lange das nicht der Fall ist, wird er auch nicht bei der Mannschaft dabei sein", sagte Trainer Kovac. Dagegen sei Serge Gnabry nach einem Test "schmerzfrei" und könne in das Mannschaftstraining zurückkehren.

Geduldig wollen die Münchner bei Weltmeister Tolisso sein, der im September einen Kreuzbandriss erlitten hatte. Im "besten Fall" könne der Spieler im März zurückkehren, aber Druck wolle man auf keinen Fall aufbauen, sagte der Bayern-Coach.

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Kader FC Bayern

Fakten zu Niko Kovac

Winterfahrplan FC Bayern

Spielplan FC Bayern

Kovac-Interview auf Bayern-Homepage

Auch interessant

Meistgelesen

Deutschlands EM-Trikot veröffentlicht: Kuriose Panne bei Adidas
Deutschlands EM-Trikot veröffentlicht: Kuriose Panne bei Adidas
Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Neuer Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Neuer Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream

Kommentare