Die Schwarz-Blauen von Mailand 

Inter Mailand: Gründung, Erfolge, Stadion – alle Infos zum italienischen Top-Klub

Zlatan Ibrahimovic vom AC Mailand (2.v.l.) und Romelu Lukaku von Inter Mailand (2.v.r.) geraten aneinander
+
Ex-Spieler von Inter Mailand Zlatan Ibrahimović im Konflikt mit Romelu Lukaku

Der Stadtrivale von AC Milan im Überblick

  • Der Verein entstand aus ehemaligen AC Milan-Anhängern.
  • Inter Mailand ist 18-facher italienischer Meister.
  • In der Saison 2009/2010 konnte das Triple erreicht werden.

Der Verein Football Club Internazionale Milano, kurz Inter Mailand, ist eine italienische Profi-Fußballmannschaft mit Sitz in Mailand, Italien. Der 18-fache italienische Meister wird aktuell von dem Italiener Antonio Conte (*31.07.1969) trainiert. Die Heimspiele finden im Giuseppe-Meazza-Stadion mit bis zu 75.923 Zuschauern live statt.

Der amerikanische Sportartikelhersteller Nike ist seit 1996 Ausrüster der italienischen Mannschaft und ziert die Trikots in den schwarz-blauen Vereinsfarben. Das sportliche Leistungsspektrum des Klubs umfasst ausschließlich die Sportart Fußball. Seit 2018 gibt es ebenfalls eine Frauen-Fußballmannschaft, die in der ersten italienischen Liga der Frauen teilnimmt.

Inter Mailand – die Geschichte des Klubs

Nicht vielen dürfte der bekannt sein, dass der Football Club Internazionale Milano von ehemaligen AC Milan-Anhängern gegründet wurde. Inter Mailand wurde am 09. März 1908 in dem Mailänder Restaurant L‘Orologiaio von verärgerten Anhängern des heutigen rot-schwarzen Stadtrivalen AC Milan gegründet. Die ehemaligen Mitglieder des Cricket- und Fußballvereins „Milan Cricket and Football Club“, der im späteren Verlauf zum AC Milan wurde, waren erbost darüber, dass es Ausländern nicht möglich war in den Verein einzutreten. Demzufolge wollten Sie einen internationalen Verein aus Mailand gründen und benannten diesen passenderweise Football Club Internazionale Milano.

Bereits zwei Jahre nach der Gründung konnte im Jahr 1910 die erste Meisterschaft trotz schwieriger finanzieller Gegebenheiten erreicht werden. Der italienische Politiker und „Führer des Faschismus“ Benito Amilcare Andrea Mussolini (*29.07.1883, †28.04.1945) hatte direkten Einfluss darauf, dass der Verein 1932 mit Milanese Unione Sportiva fusionierte und zum Verein Ambrosiana-Inter umbenannt wurde. Mit Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Verein dann wieder in der ursprünglichen Form benannt.

Inter Mailand: Große Erfolge und Titel

Mit dem Zwangsabstieg des Rivalen Juventus Turin 2006 ist Inter Mailand als einzige italienische Profi-Fußballmannschaft der höchsten Spielklasse noch nie in die Zweite Liga abgestiegen. Der ehemalige Trainer in der Saison 2009/210 von Inter Mailand José Mourinho (*26. Januar 1963) wurde 2010 FIFA-Trainer des Jahres. Diese Saison dürfte für den mailändischen Verein als erfolgreichste der Geschichte betitelt werden. In diesem Jahr erreichte die Mannschaft das sogenannte Triple mit dem Sieg der italienischen Liga und des italienischen Pokals sowie dem Gewinn der UEFA Champions League.

Alle Vereinstitel im Überblick:

  • Italienischer Meister (18 Titel)
  • Italienischer Pokal (7 Titel)
  • Italienischer Super Cup (7 Titel)
  • Europapokal der Landesmeister (Champions League) (3 Titel)
  • UEFA Pokal (3 Titel)
  • Weltpokal (2 Titel)
  • FIFA-Klub-Weltmeisterschaft (1 Titel)

Inter Mailand: Trainer, Klub-Legenden und Top-Transfers

Der Kader von Inter Mailand wies schon seit jeher große Persönlichkeiten auf. Die Entwicklung des Vereins wurden jedoch maßgeblich von zwei Klub-Legenden beeinflusst. Der Namensgeber des Stadions Giuseppe Meazza (*23.08.1910, †21.08.1979) erzielte in seiner Zeit bei Inter Mailand in 408 Pflichtspielen 283 Tore.

Auch der ehemalige Präsident des Vereins Angelo Moratti (*05.11.1909, †12.08.1981) prägte als Trainer und Vereinsoberhaupt das Spiel der Mailänder gerade im defensiven Bereich. Er ist der Vater des Ex-Präsidenten Massimo Morrati (*16.05.1945) und wurde zwischen 1963 und 1966 drei Mal italienischer Meister, zwei Mal Sieger im Pokal der Landesmeister und des Interkontinental-Pokals.

Als dritte nennenswerte Fußballlegende der Italiener wurde der Brasilianer Ronaldo (*22.09.1976) in der Saison 97/98 für umgerechnet 28 Millionen Euro auf dem Transfermarkt verpflichtet. Weitere große und erfolgreiche Persönlichkeiten, die für Inter Mailand spielten:

  • Javier Zanetti (*10.08.1973)
  • Christian Vieri (*12.07.1937)
  • Zlatan Ibrahimović (*03.10.1981)
  • Samuel Eto’o (*10.03.1981)
  • Lothar Matthäus (*21.03.1961)

Auch interessant

Kommentare