Löw im Interview: "Vieles hat mir sehr gut gefallen"

Joachim Löw
+
Joachim Löw ist nach dem Testspiel-Sieg gegen Uruguay zufrieden

Sinsheim - Jogi Löw ist nach dem Testspiel-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Uruguay zufrieden. Im Interview erklärt der Bundestrainer aber, dass taktisch Nachholbedarf besteht.

Wie bewerten Sie diesen Erfolg gegen Uruguay?

Löw: “Vieles hat mir sehr gut gefallen. Es war von beiden Mannschaften ein Spiel mit einem unglaublich hohen Tempo, vor allem in der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften haben permanent nach vorne gespielt. Das hätte ich vielleicht nicht ganz so erwartet, nachdem es erstmal einen längeren Unterbruch gab für die Spieler. In der zweiten Halbzeit lief es nicht mehr ganz so rund, bedingt auch durch einige Wechsel und einige kleine Fehler von uns. Aber Uruguay hat auch eine Klassemannschaft. Forlan, Suarez oder Cavani sind absolut überragende Spieler, die in der Offensive brandgefährlich sind. Insgesamt war es in dieser Phase ein sehr unterhaltsames Spiel.“

Jogi gestern, Jogi heute

Joachim Löw
Der fünfte Beatle? Eine Werbeikone für fesche Sommer-Mode im Eighties-Style? Nein: Der Mann auf dem Foto ist der heutige Fußball-Bundestrainer Joachim Löw. © dpa
Joachim Löw
Natürlich wissen alle, wie "Jogi" heute aussieht. Doch kennen Sie auch noch die folgenden Ansichten? Hier sehen Sie die besten Bilder aus der Karriere des heutigen Bundes-Jogi. © dpa
Ein Foto aus dem Jahre 1981: Die Frisur des damaligen Frankfurt-Spielers ähnelt der heutigen. Dass er inzwischen auf den Schnäuzer verzichtet, dürfte die Damenwelt nicht allzusehr enttäuschen. © Getty
A-Nationalspieler war Joachim Löw übrigens nie. Aber in Vereinen wie dem KSC (Foto aus dem Jahre 1984) eine feste Größe. © Getty
Joachim Löw
Gut 10 Jahre später: Joachim Löw übernahm im August 1996 das Traineramt beim VfB Stuttgart. Damals zeugten seine Augen von jugendlichem Elan.  © AP
Joachim Löw
Joachim Löw badet nach dem 4:1 gegen den BVB im Jubel der Fans (15. März 1997) © AP
Joachim Löw
So zärtlich küsst Jogi sonst nur seine Frau: Am 14. Juni 1997 gewann sein VfB Stuttgart den DFB-Pokal. © dpa
Joachim Löw
Sunnyboy Jogi freut sich auf dem Rathausbalkon © dpa
Joachim Löw
Zur Feier des Tages gehen ihm die Spieler ans Haupthaar. © dpa
Joachim Löw
Laufsteg? Fußballplatz! Ein enttäuschter, aber immerhin adrett gekleideter Joachim Löw verarbeitet die Niederlage seines VfB in Wolfsburg (27.09.1997) © AP
Joachim Löw
So konnte sich Jogi im April 1998 über einen Gegentreffer ärgern. Als dieses Foto entstand, traf der 1. FC Köln am 5.4.1998 zum Ausgleich gegen Jogis VfB. © dpa
Joachim Löw
Vom Winde verweht: Jogi im April 1998 © dpa
Joachim Löw
Auch in einem Trainer Jogi steckt noch ein bisschen Spieler Jogi: Herr Löw zeigt am 12.05.1998 in einem Training, was er noch drauf hat. © dpa
Joachim Löw
Im Oktober 1999 wurde Jogi Trainer des Karlsruher SC. Vor seiner ersten Pressekonferenz (Foto) war er augenscheinlich noch einmal beim Friseur. © dpa
Joachim Löw
Juli 2004: Joachim Löw wird zum Co-Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft berufen. Der Beginn einer großen DFB-Karriere. © dpa
Joachim Löw
Von nun an steht er Chefcoach Jürgen Klinsmann immer treu zur Seite ... ob es nach oben geht ... © dpa
Joachim Löw
... oder nach unten. © dpa
Joachim Löw
Man hüpft zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man jubelt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man lacht zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man sitzt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Man tanzt zusammen. © dpa
Joachim Löw
Nach der WM ist Schluss für Klinsi. Jogi, übernehmen Sie! Löw wird zum Chefcoach befördert. © dpa
Joachim Löw
Alles hört auf sein Kommando! © dpa
Joachim Löw
Popstar Jogi auf Sardinien © dpa
Joachim Löw
Kennzeichen Löw: In der Folge sehen Sie die ungewöhnlichsten Bilder aus seiner Karriere als DFB-Chefcoach. © dpa
Joachim Löw
Nein, das ist natürlich nicht seine Ehefrau! Aber mit Thomas Gottschalk hat der Bundestrainer jede Menge Spaß. Seine Gattin Daniela hält Jogi erfolgreich aus der Öffentlichkeit raus - deswegen zeigen wir sie hier natürlich auch nicht. Sie nennt ihn übrigens auch Jogi. © dpa
Joachim Löw
Joachim Löw nimmt es auch mal mit zwei Mann auf. © dpa
Joachim Löw
Jogi in historischer Bergsteiger-Kleidung beim Dreh eines Werbespots für Mercedes-Benz © dpa
Joachim Löw
Sein Bewerbungsfoto als nächster James Bond © dpa
Joachim Löw
Nichts verlernt © dpa
Joachim Löw
Jogi ganz grimmig © dpa
Joachim Löw
Der hochrangigste deutsche Fußballtrainer im Gespräch mit der hochrangigsten deutschen Politikerin © dpa
Joachim Löw
Ja, er raucht! © dpa
Joachim Löw
Nachdem er im Österreich-Spiel bei der EM 2008 auf die Tribüne verbannt wurde, outete sich Joachim Löw öffentlichkeitswirksam als Genussraucher. © dpa
Joachim Löw
Jogi am Flughafen: Die Frisur sitzt! © dpa
Joachim Löw
Jogi Cruise mit Barbara Schöneberger bei der Bambi-Verleihung. © dpa
Joachim Löw
Hoch soll er leben! © dpa
Joachim Löw
Hoffentlich führt uns Jogi noch zu vielen weiteren Höhenflügen - und zum WM-Titel 2010! © Fishing4

Welche Erkenntnisse nehmen Sie jetzt mit nach Wien?

Löw: “Das Spiel ist nicht so leicht einzuordnen. Uruguay ist eine Top-Ten-Mannschaft, die bei der WM die beste Mannschaft Südamerikas war. Es gibt sicherlich ein anderes Spiel gegen Österreich. Die Erkenntnis, die ich ziehe, ist, dass die Spieler überwiegend in einem guten Zustand sind. Jetzt gibt es noch zwei, drei oder vier intensivere Trainingseinheiten in dieser Woche Richtung Österreich. Da müssen wir taktisch noch ein paar Dinge tun.“

Es scheint sich ein interessantes Duell zwischen Lukas Podolski und André Schürrle auf der linken Seite zu ergeben. Wie haben Sie die Leistung von Schürrle gesehen?

Löw: “Gut, sehr gut, nicht nur wegen des Tores, das er gemacht hat. Das war qualitativ sehr gut, wie er den Ball ins lange Eck schlenzt. Er macht einfach zielstrebige Wege nach vorne. Sein Spiel ohne Ball ist auch bemerkenswert, in welchem Tempo er das macht. Das hat unserem Spiel gut getan. Schon im Spiel gegen Australien hatte er auf der rechten Seite die gleichen guten Ansätze.“

Wie schätzen Sie die Österreicher ein?

Löw: “Ich schätze die Österreicher sehr gefährlich ein. Deutschland gegen Österreich ist immer ein Prestigeduell. Das Stadion ist ausverkauft, die Österreicher haben zwei Spiele verloren und wahrscheinlich ihre allerletzte Chance, ein Turnier zu erreichen. Die Erwartungen dort sind auch immer groß. Dazu hat Österreich einige Spieler, die in der Bundesliga regelmäßig spielen, Fuchs, Harnik. Ich glaube, das gab es viele Jahre nicht mehr, dass so viele Österreicher im Ausland in der Stammmannschaft waren. Österreich wird mit der größtmöglichen Motivation spielen und alles versuchen, Deutschland zu schlagen.“

Wie beurteilen Sie die Entwicklung von Mario Gomez in der Nationalmannschaft?

Löw: “Sie ist sehr gut. Auch heute hat er ein Klassetor gemacht. Aber das alleine ist nicht immer der Maßstab. Jeder weiß ja auch, wie die Bundesliga-Saison verlaufen ist und mit wie vielen Toren der Mario in allen Wettbewerben präsent war. Es war ein absolut tolles Jahr für Mario.“

Sie mussten im zentralen defensiven Mittelfeld aus Verletzungsgründen etwas ausprobieren. Warum haben Sie das Duo Kroos/Rolfes gewählt und wie hat es Ihnen gefallen?

Löw: “Simon Rolfes ist ein Spieler, der die Position vor der Abwehr sehr gut hält. Er sorgt für eine gewisse Ordnung und Ruhe, spielt gute Pässe. Und Toni Kroos ist der Spieler, der etwas für die Offensive macht, mit Mesut Özil die Stürmer oder die Außenpositionen unterstützt. Ich bin der Meinung, dass das fußballerisch gut passt. Für mich war das mal eine Option. Beide haben ihre Sache auch gut gemacht. Sie hatten viel zu tun im zentralen Mittelfeld.“

Das Benefizspiel hat auch viel Geld für die Egidius-Braun-Stiftung eingebracht. Wie wichtig ist es, dass sich die Nationalmannschaft auch für solche Dinge engagiert? War es ein Erfolg?

Löw: “Es war ein Erfolg. Über vier Millionen Euro gehen an diese soziale Stiftung. Wir als Nationalmannschaft haben den Auftrag, für soziale Dinge einzustehen. Diese Benefizspiele sind eine wichtige Aufgabe, weil wir da Dinge bewegen können, die vielleicht anderswo nicht möglich sind.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Bayer Leverkusen auch mit Havertz nur Vize
Bayer Leverkusen auch mit Havertz nur Vize
Rekord für Finalexperten und Torgarant Lewandowski
Rekord für Finalexperten und Torgarant Lewandowski
BVB legt Bedingungen für möglichen Sancho-Transfer fest
BVB legt Bedingungen für möglichen Sancho-Transfer fest

Kommentare