Ist der Jubel vorbei?

Islands Kult-Kommentator ist doppelt arbeitslos

+
Bei der EM jubelte wohl niemand so ekstatisch wie "Gummi-Ben" Benediktsson.

Reykjavik - Der Isländische TV-Kommentator Gudmundur Benediktsson wurde bei der EM zur Kultfigur. In der WM-Quali werden seine Jubelschreie aber wohl fehlen.

Die überschwänglichen Jubel-Ausraster des TV-Kommentators bei jedem Tor der isländischen Nationalmannschaft waren ein Highlight der Europameisterschaft in Frankreich. Sie machten Gudmundur "Gummi-Ben" Benediktsson weltweit bekannt. Bei der WM-Qualifikation wird der 42-Jährige nach sport1-Informationen aber wohl nicht hinter dem Kommentatoren-Pult sitzen.
Denn nach eigenen Angaben war sein Engagement während der EM lediglich ein Sondereinsatz, der mit Turnier-Ende vorbei war. Jetzt kommentieren wieder die regulären Sportmoderatoren des RUV, der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalt Islands. So auch am Montagabend, wenn Island um 20:45 Uhr gegen Serbien in die WM-Qualifikation startet.

"Gummi-Ben" ist doppelt arbeitslos

Noch während er die Spiele bei der EM lauthals und emotional begleitete, verlor Benediktsson seinen Job als Assistenztrainer bei Islands Rekordmeister KR Reykjavik. Nach vier Niederlagen aus fünf Spielen war Schluss für Chef-Trainer Bjarni Gudjonsson Eggert und auch für den Ex-Nationalspieler Benediktsson. Nach dem Aus als Kommentator sucht er jetzt einen neuen Posten als Trainer.

Unvergessene Jubel-Ausraster

Die Jubelschreie bei den Siegen der Isländer waren ein Highlight der Europameisterschaft. Beim Achtelfinal-Sieg über England war Benediktsson dem Nervenzusammenbruch nahe und begeisterte mit seinen Emotionen Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt.

rs

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
So sehen Sie die Bundesliga-Konferenz heute live
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
HSV forderte VfL: So endete die Partie Hamburger SV gegen Wolfsburg
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt
Von Ordnern nicht erkannt: HSV-Stars unsanft vom Feld geführt

Kommentare