Vierfacher Weltmeister & mehr

Italienische Nationalmannschaft: Rekorde, Erfolge, Trainer der Squadra Azzurra – alle Infos

Spieler von Italien jubeln über einen Treffer
+
Spieler von Italien jubeln über einen Treffer

Die italienische Nationalmannschaft gehört zu den besten Mannschaften Europas. Zuletzt tat sich die Squadra Azzurra bei großen Turnieren jedoch schwer und sucht einen Neubeginn.

Rom – Große Spielkunst, überdramatische Showeinlagen, große Erfolge und bittere Niederlagen: So kennen Fußballfans die italienische Nationalmannschaft, die nach der verpassten WM 2018 bei der Europameisterschaft auf Wiedergutmachung hofft.

Die italienische Nationalmannschaft und ihre Geschichte

Das erste Länderspiel einer italienischen Nationalmannschaft fand am 15. Mai 1910 in Mailand statt und wurde prompt 6:2 gewonnen. Nur zwölf Jahre zuvor hatte sich die Federazione Italiana Giuoco Calcio (FIGC) in Turin gegründet. Heute befindet sich der Sitz des Fußballverbandes in der Hauptstadt Rom. Der Spitzname „Squadra Azzurra“ (azurblaue Mannschaft) leitet sich von den leuchtend blauen Trikots ab, deren Farbe einst vom Adelsgeschlecht Savoyen übernommen wurde.

Schon früh konnte die italienische Nationalmannschaft international punkten und holte in den Jahren 1934 und 1938 den Weltmeistertitel. In den folgenden Jahrzehnten war das Geschick der Italiener im Fußball von ständigem Auf und Ab geprägt. Die Mannschaft feierte große Erfolge und musste bittere Pleiten hinnehmen. 1982 gewannen die Italiener den dritten Weltmeistertitel, nur um zwei Jahre später bei der Qualifikation zur EM zu scheitern. Zuletzt war die Enttäuschung im Land groß, als sich die Azzurri erst gar nicht für die Fußball-WM in Russland 2018 qualifizieren konnten.

Die italienische Nationalmannschaft: Erfolge und Rekorde

Die größten Erfolge der italienischen Nationalmannschaft im Fußball waren die vier Weltmeistertitel in den Jahren 1934, 1938, 1982 und 2006. Dazu kommen ein Europameistertitel (1968) und ein Olympiasieg (1936).

Einen der schönsten Rekorde konnte Italien 1970 bei der WM in Mexiko gegen Deutschland feiern: Im sogenannten Jahrhundertspiel traten die beiden Teams im Aztekenstadion von Mexico City vor über 100.000 Zuschauern an. Das mitreißende Spiel konnte Italien erst in der Verlängerung mit 4:3 gewinnen und zog ins Finale ein.

Rekordspieler der Azzurri ist Torwartlegende Gianluigi Buffon, der bei insgesamt 176 Länderspielen für Italien im Tor stand und mehrfach zum Welttorhüter des Jahres gewählt wurde.

Die italienische Nationalmannschaft: Länderspielbilanz

Die Länderspielbilanz der italienischen Nationalmannschaft ist positiv. Von insgesamt 833 Länderspielen wurden 444 gewonnen. 227 Mal gab es ein Unentschieden und nur 162 Mal eine Niederlage.

Für Deutschland ist Italien eher ein Angstgegner: 15-mal konnten die Italiener gewinnen, achtmal die Deutschen. Zwölfmal trennten sich die Teams unentschieden.

Die italienische Nationalmannschaft: Aktuelle Trainersituation

Die letzten Jahre verliefen für die italienische Nationalmannschaft eher enttäuschend. Gleich zweimal schieden die Azzurri in der Vorrunde einer WM aus (2010 und 2014) und verpassten die Endrunde in Russland 2018 komplett. Nach der gescheiterten Qualifikation wurde Trainer Gian Piero Ventura gefeuert und Stammspieler wie Gianluigi Buffon traten zurück. Unter dem jetzigen Trainer Roberto Mancini begann ein Neuaufbau im italienischen Fußball. Nach sieben gewonnenen Spielen war Italien eines der ersten Länder, das sich für die EM 2021 qualifiziert hatte.

Die italienische Nationalmannschaft: Spieler und Aufstellung

Der aktuelle Kader der Squadra Azzurra setzt sich wie folgt zusammen (Stand März 2021):

  • Torwart
  • Alessio Cragno, Cagliari Calcio
  • Gianluigi Donnarumma, AC Mailand
  • Alex Meret, SSC Neapel
  • Salvatore Sirigu, FC Turin
  • Abwehr
  • Francesco Acerbi, Lazio Rom
  • Alessandro Bastoni, Inter Mailand
  • Cristiano Biraghi, AC Florenz
  • Leonardo Bonucci, Juventus Turin
  • Giovanni di Lorenzo, SSC Neapel
  • Emerson, FC Chelsea
  • Gian Marco Ferrari, US Sassuolo Calcio
  • Manuel Lazzari, Lazio Rom
  • Gianluca Mancini, AS Rom
  • Leonardo Spinazzola, AS Rom
  • Rafael Tolói, Atalanta Bergamo
  • Mittelfeld
  • Nicolò Barella, Inter Mailand
  • Gaetano Castrovilli, AC Florenz
  • Manuel Locatelli, US Sassuolo Calcio
  • Rolando Mandragora, FC Turin
  • Lorenzo Pellegrini, AS Rom
  • Matteo Pessina, Atalanta Bergamo
  • Matteo Ricci, Spezia Calcio
  • Stefano Sensi, Inter Mailand
  • Roberto Soriano, FC Bologna
  • Angriff
  • Andrea Belotti, FC Turin
  • Federico Bernadeschi, Juventus Turin
  • Federico Chiesa, Juventus Turin
  • Stephan El Shaarawy, AS Rom
  • Ciro Immobile, Lazio Rom
  • Lorenzo Insigne, SSC Neapel

Welche Spieler mit zur EM 2021 fahren, steht derzeit noch nicht fest. Im Kader fehlen außerdem Stammspieler wie Kapitän Giorgio Chiellini von Juventus Turin, der derzeit verletzungsbedingt pausieren muss.

Auch interessant

Kommentare