1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

EM 2021: Wird Jerome Boateng von Löw nominiert?

Erstellt:

Kommentare

Jerome Boateng – bei der EM 2021 doch nicht auf dem Platz
Jerome Boateng – bei der EM 2021 doch nicht auf dem Platz © Tom Weller / dpa

Jerome Boateng – keine Nominierung für die Nationalelf 

Jerome Boateng (*03.09.1988) gehört zu den berühmtesten Fußballern der Welt. Gemeinsam mit der Deutschen Nationalelf holte er schon so manchen Titel, darunter auch den ersten Platz bei der Weltmeisterschaft 2014.

Jerome Boateng – nicht für die EM 2021 nominiert

München – Schon im März 2019 verzichtete Bundesnationaltrainer Joachim Löw (*03.02.1960) für die Qualifizierung auf Jerome Boateng. Seine Entscheidung löste in der Sportwelt wie auch in der Fangemeinde hitzige Diskussionen aus. Nun ist klar: Auch bei der EM 2021 wird der Bayern-Profi nicht für Deutschland auf dem Platz stehen.

Joachim Löw bestätigte seine Entscheidung in einer Pressekonferenz Ende Mai 2021 und betonte dabei, dass die Rückkehr Boatengs durchaus im Raum stand. Er verwies auch darauf, dass er „mit dem größten Respekt über ihn spreche“ und wisse, dass Boateng einen großen Beitrag zum diesjährigen Bayern-Erfolg geleistet hatte.

Jerome Boatengs ehemalige Teamkollegen wieder dabei

2019 waren neben Jerome Boateng auch Thomas Müller und Mats Hummels aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen. Die beiden könnten bei der EM 2021 jedoch ein Comeback feiern – der Trainerstab hat ihre Nominierung für das Turnier inzwischen bestätigt. Weitere Nominierungen sind:

Insgesamt wurden 26 Spieler nominiert. Fans finden den aktuellen Spielplan und Termine für Pressekonferenzen sowie Teamevents online auf der Homepage des DFB.

Jerome Boateng – Medientrubel kurz vor der EM

Eines steht fest – 2021 war für Jerome Boateng ein turbulentes Jahr. Große Erfolge mit dem FC Bayern, ein Werbevertrag mit Hugo Boss, aber auch Skandale hielten den Kicker konstant im medialen Fokus – nicht nur bei Sportmedien. Insbesondere sein Interview mit der BILD-Zeitung, in dem er behauptete, seine Ex-Freundin Kasia Lenhardt (†25, 2021) habe ihn zur Beziehung gezwungen, schlug große Wellen.

Die 25-jährige wurde zwei Tage darauf tot in einer Berliner Wohnung aufgefunden. Angaben des FC Bayern zufolge brach Jerome Boateng daraufhin das Training bei seinem Verein kurzzeitig ab, kehrte jedoch schon zum darauffolgenden Spiel auf den Fußballplatz zurück. Die genauen Umstände ihres Tods wurden nicht öffentlich gemacht.

Jerome Boatengs größte Erfolge mit „der Mannschaft“

Der 1,90 Meter große Abwehrspieler spielte schon in der U-17-Mannschaft des DFB und hatte am 3. Oktober 2009 sein Debut in der A-Mannschaft. Damals erhielt Jerome Boateng in der 69. Spielminute eine Gelb-Rote Karte und somit den ersten Platzverweis eines Debütanten in der Geschichte der DFB. Im selben Jahr gewann der gebürtige Berliner die U21-Europameisterschaft.

2010 kam er in den Kader für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika – Jerome Boatengs erstes Turnier auf der Weltbühne. Sein größter Erfolg bleibt der Weltmeistertitel 2014. Wie auf seiner Website ersichtlich, widmet er sich neben dem Fußball auch zahlreichen weiteren Projekten.

Jerome Boateng geht auch abseits der Nationalmannschaft neue Fußballwege

Wenngleich die Nominierung für die EM 2021 ausblieb, dürfte es für Jerome Boateng sportmäßig alles andere als langweilig werden. Nach jahrelangem Engagement für den FC Bayern bestritt der Abwehrspieler im Mai 2021 sein letztes Spiel für den Rekordmeister. Sein neuer Verein ist noch nicht bekannt.

Auch interessant

Kommentare