Krisengipfel am 4. Dezember

DFB-Wahnsinn: Präsident bettelte Löw um Rücktritt an - Bundestrainer konterte knallhart

Joachim Löw steht nach wie vor unter Beschuss. Der DFB gab nun bekannt, dass der Bundestrainer bleibt - obwohl Präsident Fritz Keller offenbar einen Rücktritt wollte.

  • Wie geht es weiter mit Bundestrainer Joachim Löw?
  • Der DFB hat seine Entscheidung getroffen.
  • Präsident Fritz Keller soll dreimal mit einem Rücktritts-Vorschlag abgeblitzt sein.

Frankfurt - Heißer Winter beim DFB: Nie waren die Diskussionen um Bundestrainer Joachim Löw größer. Nun ist klar, dass der Weltmeister von 2014 im Amt bleibt. Das wurde schon vor dem großen Krisengipfel am 4. Dezember in einer kleineren Runde beschlossen.

Der DFB verkündete am 30. November, „den seit März 2019 eingeschlagenen Weg der Erneuerung der Nationalmannschaft mit Bundestrainer Joachim Löw uneingeschränkt fortzusetzen“. Dabei hatte Präsident Fritz Keller zunächst offenbar andere Pläne.

Nach Bild-Informationen hat Keller nämlich drei Mal versucht, Löw von einem Rücktritt nach der Europameisterschaft 2021 zu überzeugen! Dabei stieß er aber offenbar auf taube Ohren.

Joachim Löw: Bundestrainer mit Rücktritt nach der EM 2021? DFB-Präsident Fritz Keller hatte einen Plan

Laut Bild soll Keller mit Löw telefoniert haben. Die sinngemäße Frage: „Kannst du dir vorstellen, nach der EM Schluss zu machen?“ Löw daraufhin brüskiert: Nein.

Auch mit seinem zweiten Versuch hatte Keller kein Glück: Beim kleinen Gipfel mit Löw, den Vize-Präsidenten Rainer Koch und Peter Peters sowie Schatzmeister Stephan Osnabrügge kam das Thema Vertrag erneut zur Sprache. Löw soll dabei in „sehr energischem, dominantem und selbstsicherem Ton sein Unverständnis“ darüber geäußert haben, dass seine Person nun zur Debatte steht. Er verwies auf seine Erfolge in den vergangenen Jahren.

DFB-Theater um Joachim Löw: Präsident Fritz Keller wollte Rücktritt nach der EM - Bundestrainer knallhart

Und Nummer drei: In Löws Abwesenheit soll Keller abermals seine Gedanken geäußert haben. Aber auch im DFB-Präsidium sollte er keine Unterstützung erfahren. Eine Trennung nach der EM 2021 - und diese Entscheidung schon jetzt verkünden? Koch, Peters und Osnabrügge hielten von diesem Plan angeblich nichts. Der Zeitpunkt der Bekanntgabe sei jetzt, sechs Monate vor der Euro, zu früh.

Löws Vertrag läuft bis 2022. Der Bundestrainer möchte diesen auch erfüllen. Eine vorzeitige Trennung? Darüber entscheidet Löw ganz offenbar komplett alleine. (akl)

Rubriklistenbild: © Efrem Lukatsky/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare